Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Essen: Ruhrbahn setzt auf Klarlack gegen Corona

Hygiene im Nahverkehr  

Essener Ruhrbahn setzt auf Klarlack gegen Corona

02.06.2020, 09:07 Uhr | cf, t-online.de

Essen: Ruhrbahn setzt auf Klarlack gegen Corona. Ein Bus und eine Straßenbahn der Ruhrbahn in Essen: Mit einer neuen Technologie sollen Viren und Bakterien langfristig abgetötet werden. (Quelle: imago images/Gottfried Czepluch)

Ein Bus und eine Straßenbahn der Ruhrbahn in Essen: Mit einer neuen Technologie sollen Viren und Bakterien langfristig abgetötet werden. (Quelle: Gottfried Czepluch/imago images)

Fast alle Viren und Bakterien an Haltestangen und Griffen sollen durch den Lack Dyphox beseitigt werden. Das erhofft sich die Ruhrbahn – und testet die neue Technologie an einigen Bussen und Bahnen in Essen. 

Die Ruhrbahn testet ab sofort die neuartige Technologie Dyphox an einigen Bussen und Bahnen, um gegen das Coronavirus vorzugehen. Es handelt sich dabei um eine Art Klarlack, der dabei helfen soll, Übertragungsketten an Oberflächen bis zu einem Jahr zu unterbrechen, teilte das Unternehmen mit. 99,99 Prozent aller Bakterien, Viren und Pilze sollen dadurch beseitigt werden. Der Lack reagiere auf Licht. Fällt Licht auf die Farbe, sollen Viren zerstört werden, berichtet der WDR. Für Mensch und Natur sei Dyphox allerdings unschädlich, so die Ruhrbahn. Die Uni Regensburg habe den Lack bereits getestet und dessen Wirksamkeit belegt.

Über das Pfingstwochenende wurden acht Ruhrbahn-Fahrzeuge, darunter vier Busse sowie zwei Straßenbahnen und zwei U-Bahnen gereinigt; Lenkräder, Handgriffe und Haltestangen daraufhin mit Dyphox beschichtet. Nach zweitägiger Lüftung sollen die präparierten Busse und Bahnen nun in Essen fahren. 

"Wir wollen zunächst einmal testen, wie das Verfahren funktioniert und wie die behandelten Oberflächen reagieren", sagte Projektleiter Michael Bartels. Nach einer erfolgreichen Testphase sollen alle Fahrzeuge der Ruhrbahn mit Dyphox behandelt werden. Das Unternehmen sei eines der ersten in Deutschland, das das Mittel gegen das Coronavirus einsetze, so der WDR.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal