Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Gladbach-Coch Rose zu Embolo-Ausflug: "Völlig sinnfrei"

Mönchengladbach  

Gladbach-Coch Rose zu Embolo-Ausflug: "Völlig sinnfrei"

19.01.2021, 18:43 Uhr | dpa

Gladbach-Coch Rose zu Embolo-Ausflug: "Völlig sinnfrei". Marco Rose gestikuliert

Trainer Marco Rose aus Mönchengladbach zeigt mit dem Finger. Foto: Friso Gentsch/dpa (Quelle: dpa)

Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose hat seinen Spieler Breel Embolo wegen des möglichen Verstoßes gegen die Corona-Schutzordnung kritisiert. "Es ist völlig sinnfrei, am Samstagabend um 2.30 in der Pandemiezeit als Person der Öffentlichkeit mit dem Kumpel zu einem anderen Freund zu fahren. Schon in dem Moment habe ich eine Corona-Regel gebrochen", sagte Rose dem TV-Sender Sky am Rande des Bundesliga-Spiels gegen Werder Bremen am Dienstag.

Rose hatte mit Embolo wegen des Vorfalls telefoniert. "Er hat uns glaubwürdig versichert, dass er kein Teil irgendeiner Party war", sagte der Coach. Dies wäre für Rose auch ein Unding. "Eine Party zu feiern in diesen Zeiten, wäre ein erheblicher Unterschied."

Laut Polizei hatten sich am frühen Sonntagmorgen 23 Männer und Frauen in einem coronabedingt geschlossenen Lokal am Essener Baldeneysee zu der Party getroffen. Ein Polizeisprecher hatte am Montag gesagt, dass unter den Männern auch ein Profifußballer war, den Namen aber nicht genannt. Der bei Borussia Mönchengladbach spielende Embolo hatte daraufhin am Montag bei Instagram bestätigt, dass seine Personalien von der Polizei aufgenommen worden seien. Allerdings bestritt er, an der Party teilgenommen zu haben und bezeichnete dies als "falsche Darstellung". Die Polizei habe ihn in einer Wohnung angetroffen, die sich "im unmittelbaren Umfeld" des Lokals befunden habe, in dem die Party stattfand.

Rose wies auf die Wichtigkeit hin, sich an die entsprechenden Regeln zu halten. "Wir wissen, wie genau alle auf uns schauen. Allen jungen Menschen geht es so. Dass es nicht einfach ist, alleine zu Hause zu hocken. Trotzdem müssen wir uns an die Regeln halten. Wenn wir das nicht hinbekommen, ist der Aufschrei zurecht groß."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal