t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalEssen

Oberhausen: Mann springt aus brennenden Haus – tot


Menschen riefen in Panik um Hilfe
Mann springt aus brennenden Haus – tot

Von t-online, mtt

02.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Feuerwehrleute beim Einsatz in Oberhausen: Im ersten Stock brannte es, aus dem zweiten Stock sprang ein Mann aus Panik vor dem Feuer in den Tod.Vergrößern des BildesFeuerwehrleute beim Einsatz in Oberhausen: Im ersten Stock brannte es, aus dem zweiten Stock sprang ein Mann aus Panik vor dem Feuer in den Tod. (Quelle: Markus Gayk/TNN/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Tödliches Ende eines Wohnungsbrandes: Im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses schlugen Flammen aus einem Fenster. Ein Stockwerk drüber geriet ein Mann in Panik – und sprang.

In Oberhausen ist ein Mann bei einem Brand ums Leben gekommen. Wie die Feuerwehr am frühen Samstagmorgen mitteilte, hatte ein Taxifahrer das Feuer in der Grenzstraße um 19.18 Uhr gemeldet.

"Beim Eintreffen der ersten Einheiten stellte sich die Situation sehr dramatisch dar", heißt es in der Mitteilung der Feuerwehr. Aus einem Fenster im ersten Stock schlugen Flammen bis ins zweite Obergeschoss. Mehrere Personen riefen auf der Vorder- und Rückseite des dreieinhalbgeschossigen Wohn- und Geschäftshauses um Hilfe.

Feuerwehr Essen half bei den Löscharbeiten

Medienberichten zufolge geriet ein Mann im zweiten Stock so sehr in Panik, dass er trotz des Eintreffens der Feuerwehr sprang – noch bevor ein Rettungskissen aufgebaut werden konnte. Er erlag später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen, meldete die Feuerwehr.

Die anderen 13 Menschen im Haus konnten von der Feuerwehr gerettet werden, ebenso vier Hunde, eine Katze und mehrere Vögel. Sechs Personen wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung in Oberhausener Krankenhäuser transportiert.

Insgesamt 70 Einsatzkräfte waren über drei Stunden lang im Einsatz. Zur Unterstützung waren auch Rettungskräfte von der Feuerwehr Essen und der Feuerwehr Duisburg sowie eine Betreuungseinheit vom Arbeiter Samariter Bund (ASB) alarmiert worden.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website