• Home
  • Regional
  • Essen
  • Wieder Unwetter und schwere Gewitter in NRW – auch Ruhrgebiet betroffen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextVor EM-Start: DFB bangt um Top-SpielerinSymbolbild für einen TextItalien ruft Dürre-Notstand ausSymbolbild für ein VideoTschetschenen veröffentlichen BotschaftSymbolbild für einen TextMelnyk bald nicht mehr Botschafter?Symbolbild für einen TextBarcelona mit Transfer-DoppelschlagSymbolbild für ein VideoUrlaubsflieger von Kampfjets abgefangenSymbolbild für einen TextAnja Reschke bekommt ARD-ShowSymbolbild für einen Text25 Grad warmer Fluss: Fische in GefahrSymbolbild für einen TextFürstin Charlène zeigt sich im KrankenhausSymbolbild für einen TextTV-Star Anna Heiser wollte sich trennenSymbolbild für einen TextFrau gefilmt und begrabscht: Opfer gesuchtSymbolbild für einen Watson TeaserÜberraschende Gäste auf Lindner-HochzeitSymbolbild für einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Wieder Unwetter in NRW – auch Ruhrgebiet betroffen

Von dpa, t-online, nhe

Aktualisiert am 23.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Eine Unwetterfront (Archivbild): Erneut gibt es eine Warnung für das Land NRW.
Eine Unwetterfront (Archivbild): Erneut gibt es eine Warnung für das Land NRW. (Quelle: Bernd März/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das Ruhrgebiet blieb in der vergangenen Woche von großen Schäden durch den Sturm weitestgehend verschont. Nun rollen weitere Unwetter auf Dortmund, Essen und Co. zu.

Die Woche in Nordrhein-Westfalen startet mit neuen Gewittern. Ab Montagmittag rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) vermehrt mit Starkregen, Sturmböen und Hagel. Die Warnung gilt von 12 bis 22 Uhr gilt auch für das Ruhrgebiet.

Laut DWD ist etwa für die Stationen Essen-Nord und Dortmund-Süd mit einem Niederschlag von 20 bis 35 Litern pro Quadratmeter innerhalb kurzer Zeit zu rechnen. Auch großer Hagel mit einem Durchmesser von drei Zentimetern ist möglich. Es kann zudem zu schweren Sturmböen bis hin zu orkanartigen Böen zwischen 95 und 110 km/h kommen.

  • Unwetter: So sichern Sie ihr Haus vor Hagel, Sturm und Starkregen

Im Süden des Landes ist außerdem ein geringes Tornadorisiko nicht auszuschließen, teilte der DWD mit.

In den späteren Abendstunden und in der Nacht zu Dienstag soll sich das Wetter in NRW nach DWD-Angaben wieder beruhigen. Demnach bleibt es zunächst zwar noch stark bewölkt und örtlich auch schauerartig.

Im Laufe des Tages wird es aber nur noch wechselnd bewölkt mit gelegentlichen Schauern. Die Temperaturen erreichen Werte zwischen 17 und 21 Grad und um die 15 Grad im höheren Bergland. Die Nacht zum Mittwoch bleibt voraussichtlich niederschlagsfrei.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Polizei-Irrtum bei Geschwindigkeitskontrolle – Fahrer kriegen Geld zurück
KrefeldTornadoUnwetter

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website