t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalFrankfurt am Main

Leichenfund am Flughafen Frankfurt: Polizei ermittelt Hintergründe


Ermittlungen dauern an
Zwei Tote am Flughafen

Von t-online, mtt

Aktualisiert am 31.03.2023Lesedauer: 2 Min.
Polizei am Parkhaus: Die Toten lagen auf unterschiedlichen Ebenen.Vergrößern des BildesPolizei am Parkhaus: Die Toten lagen auf unterschiedlichen Ebenen. (Quelle: Lorenz/5VISION.NEWS)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Am Frankfurter Flughafen sind zwei Leichen gefunden worden. Der Mann soll erst die Frau und dann sich selbst getötet haben.

Die Polizei hat in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zwei Leichen in einem Parkhaus am Frankfurter Flughafen gefunden. Wie ein Sprecher t-online am Freitagmorgen sagte, wurden die leblosen Personen gegen 3 Uhr entdeckt.

Ein Zeuge hatte demnach zunächst eine leblose Frau gemeldet, die im Parkhaus auf dem Boden lag. Die Beamten fuhren hin – und fanden auf einer anderen Ebene des Parkhauses eine weitere Leiche. Der Mann lag ebenfalls nicht in einem Auto, sondern auf dem Boden eines Parkdecks.

Tote im Parkhaus: Neben dem Mann lag eine Waffe

Laut Polizei wiesen die Toten Schussverletzungen auf. Neben dem Mann wurde eine Schusswaffe gefunden. Die Polizei vermutet, dass die Person mit der Waffe auch der mutmaßliche Schütze ist. Sie geht von einem Tötungsdelikt mit anschließendem Suizid aus. Die Frau war 50 Jahre alt, der Mann 47. Opfer und Täter sollen in der Vergangenheit in einer Beziehung zueinander gestanden haben, teilte die Polizei mit.

Die Spurensicherung ist vor Ort, der Bereich wurde weiträumig abgesperrt. Bei dem Parkhaus handelt es sich um das Parkhaus Gateway Gardens in der Jean-Gardner-Batten-Straße.

Jeden dritten Tag ein Femizid in Deutschland

In Deutschland stirbt im Schnitt fast jeden dritten Tag eine Frau durch die Hand ihres Partners oder Ex-Partners. Jeden Tag gibt es eine Attacke, die auf den Tod abzielt.

Die Behörden sprechen von "Partnerschaftsgewalt": 2021 wurden laut Bundesinnenministerium insgesamt 369 Personen als Opfer von versuchtem und vollendetem Mord und Totschlag erfasst. Die Anzahl der Opfer bei vollendetem Mord und Totschlag lag bei 121 – 109 davon weiblich und zwölf männlich. Hinzu kommen vier Fälle von Körperverletzung mit Todesfolge durch Partnerschaftsgewalt bei Frauen und zwei Fälle bei Männern.

Hinweis: Falls Sie viel über den eigenen Tod nachdenken oder sich um einen Mitmenschen sorgen, finden Sie hier sofort und anonym Hilfe.

Verwendete Quellen
  • Reporter vor Ort
  • Telefonat mit einem Sprecher der Polizei
  • presseportal.de: Mitteilung der Polizei vom 31. März 2023
  • bmi.bund.de: "Partnerschaftsgewalt: Zahl der Opfer in fünf Jahren um 3,4 Prozent gestiegen"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website