t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalFrankfurt am Main

Bahnhofsviertel in Frankfurt am Main: "Zombieland"? Polizist warnt Belgier


Neue Vorwürfe gegen Bahnhofsviertel
Belgischer Polizist warnt Fans vor "Zombieland"

Von t-online, pb

18.06.2024Lesedauer: 2 Min.
Drogenabhängige im Bahnhofsviertel (Archivfoto): Der Brennpunkt beschäftigt auch ausländische EM-Fans.Vergrößern des BildesDrogenabhängige im Bahnhofsviertel (Archivfoto): Der Brennpunkt beschäftigt auch ausländische EM-Fans. (Quelle: via www.imago-images.de/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Belgien verliert seinen EM-Auftakt gegen die Slowakei in Frankfurt. Vor dem Spiel warnt ein Ermittler die Fans vor dem Besuch des Bahnhofsviertels.

Mit drastischen Worten hat ein belgischer Polizist seine Landsleute vor einem Besuch des Frankfurter Bahnhofsviertels gewarnt. Belgien hatte am Montag sein erstes Spiel in der Gruppenphase gegen die Slowakei mit 0:1 verloren.

Noch vor dem Anstoß hatte die belgische Zeitung "Nieuwsblad" den Beamten, der die Fans bei ihren Reisen durch Deutschland begleitet, mit diesen Worten über das Bahnhofsviertel zitiert: "Der Konsum harter Drogen auf der Straße ist normal. Passanten werden belästigt, Drogenkonsumenten verlangen Geld. Ausländische Medien beschreiben das Viertel als Zombieland, und genau das ist es. Dort ist es nicht sicher."

Der Begriff "Zombieland" stammt ursprünglich aus der Feder der englischen Boulevardzeitung "Sun", die das Bahnhofsviertel Anfang April so bezeichnet hatte – zum Ärger vieler Anwohner und auch der Stadtverwaltung. Im Bahnhofsviertel versorgen sich laut der "Welt" täglich schätzungsweise 4.000 Menschen mit harten Drogen, rund 300 Menschen sollen dort auf der Straße leben.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Friedliche Stimmung im Bahnhofsviertel – Verbesserungen geplant

Am Montag waren trotz der Warnung vereinzelte belgische und auch slowakische Fans im Bahnhofsviertel zu sehen. Laut der Polizei gab es am Abend keine besonderen Vorfälle. Vereinzelt seien Rauchtöpfe gezündet worden. Die belgischen Fans hatten die Innenstadt am Montag zur Party-Zone gemacht.

Vor dem zweiten Spiel der deutschen Mannschaft soll es vor den Leinwänden im Bahnhofsviertel Verbesserungen geben: Beim Eröffnungsspiel am Freitagabend war es dort zu einem großen Gedränge gekommen, Einsatzkräfte mussten acht Menschen aus der Menge holen. Künftig soll es dort einen Sicherheitskorridor für die Rettungskräfte geben.

Verwendete Quellen
  • Mit Informationen der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website