t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalHamburg

A7: Schwerer Lkw-Crash – Strecke von Flensburg nach Hamburg dicht


Unfall
Schwerer Lkw-Crash auf A7: Strecke dicht

Von t-online, pb, mkr

Aktualisiert am 06.09.2023Lesedauer: 2 Min.
Unfallstelle bei Warder: Die Autobahn musste voll gesperrt werden.Vergrößern des BildesUnfallstelle bei Warder: Die Autobahn musste voll gesperrt werden. (Quelle: Westküsten-News)
Auf WhatsApp teilen

Mitten in der Nacht kracht es auf der A7: Ein Lkw verunglückt auf der Strecke schwer. Der Fahrer kam leicht verletzt ins Krankenhaus.

Auf der Autobahn 7 ist am späten Dienstagabend ein Lastkraftwagen verunglückt. In der Folge musste die Strecke zwischen den Anschlussstellen Warder und Bordesholm laut dem ADAC zwischenzeitlich voll gesperrt werden. Grund waren Gegenstände auf der Fahrbahn. Am Mittwochmorgen läuft der Verkehr zumindest wieder in eine Fahrtrichtung – jedoch nur sehr eingeschränkt.

Wie ein Sprecher der Leitstelle in Kiel auf Anfrage von t-online sagte, war der Fahrer des Lkw gegen 23 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache in die Mittelschutzleitplanke geraten und habe diese auch durchbrochen.

Da durch den Unfall die Mittelschutzplanke durchbrochen wurde, war der Überholfahrstreifen in Fahrtrichtung Norden ebenfalls blockiert. Die Autobahn musste zwischen Flensburg und Hamburg in beide Richtungen gesperrt werden.

A7: Lkw-Fahrer kommt leicht verletzt ins Krankenhaus

Der Fahrer, dessen Alter zunächst unklar war, wurde glücklicherweise nur leicht verletzt, er konnte sich selbst aus seinem Fahrzeug befreien. Dennoch wurde er vorsorglich in ein Krankenhaus in Neumünster gebracht.

Ein Reporter vor Ort berichtet unter Berufung auf die Autobahnpolizei Neumünster, dass der Mann vor dem Unfall durch gefährliche Fahrmanöver aufgefallen sei, sodass Verkehrsteilnehmer bereits zuvor den Notruf getätigt hätten. Die Beamten hätten demnach bei dem Fahrer Alkohol- und Drogentests durchgeführt, die jedoch negativ verlaufen seien.

Laut dem ADAC staute es sich in der Nacht an der Unfallstelle auf rund zwei Kilometern. Autofahrer müssen mit einem Zeitverlust von rund 40 Minuten rechnen, hieß es. Am Mittwochmorgen läuft der Verkehr laut der Leitstelle in nördlicher Fahrtrichtung der Verkehr einspurig über den Standstreifen.

Verwendete Quellen
  • Reporter vor Ort
  • adac.de: A7: Aktuelle Verkehrslage und Staumelder
  • Telefonat mit Regionalleitstelle in Kiel
  • presseportal.de: Pressemitteilung der Polizei Neumünster
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website