t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHamburg

Kiel: Rentner missbrauchte sieben Kinder mindestens 270 Mal – mildes Urteil


Verurteilung in Kiel
Rentner missbrauchte sieben Kinder mindestens 270 Mal

Von t-online, mkr

Aktualisiert am 28.11.2023Lesedauer: 1 Min.
Die Fassade des Landgerichts in Kiel (Symbolbild): Der Angeklagte hatte ein Geständnis abgelegt.Vergrößern des BildesDie Fassade des Landgerichts in Kiel (Symbolbild): Der Angeklagte hatte ein Geständnis abgelegt. (Quelle: penofoto)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Er lockte sie mit Süßigkeiten, PC-Spielen und Ausflügen – und missbrauchte sie dann in seinem Haus. Vor Gericht kam der Rentner schließlich mit einer milderen Strafe als gefordert davon.

Ein 71-jähriger Mann aus dem Kreis Segeberg ist vom Landgericht Kiel wegen vielfachen sexuellen Kindesmissbrauchs zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er zwischen 1995 und 2019 sieben Kinder, darunter sein Patenkind und Nachbarskinder, in seinem Einfamilienhaus missbraucht und dabei teilweise gefilmt hat.

Verurteilt wurde der Rentner schließlich wegen 270 Taten. Angeklagt waren jedoch deutlich mehr. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Strafe von knapp elf Jahren gefordert, doch das Gericht ging von einer verminderten Schuldfähigkeit des Angeklagten aus.

Ein psychiatrischer Sachverständiger hatte ihm laut "Kieler Nachrichten" eine pädophile Neigung, eine schizoide Persönlichkeitsstörung und eine mangelnde Intelligenz bescheinigt.

Insgesamt 42.000 Euro Schmerzensgeld für Opfer

Der Angeklagte, der zeitlebens bei seinen Eltern lebte und nie eine eigene Partnerschaft hatte, habe die Kinder mit Süßigkeiten, PC-Spielen und Ausflügen gelockt und sich ihre Zuneigung erschlichen.

Die Kammer sprach den Opfern Schmerzensgeldzahlungen in Höhe von 1.000 bis 20.000 Euro zu. Insgesamt beläuft sich die Summe so auf 42.000 Euro. Er habe ein Geständnis abgelegt und einer Therapie zugestimmt. Daher verzichtete das Gericht den "Kieler Nachrichten" zufolge auf Sicherungsverwahrung im Anschluss an die Freiheitsstrafe.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • kn-online.de: "Hundertfacher Missbrauch von Kindern: 71-Jähriger kommt in Haft"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website