t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalHamburg

ApoRed: Geständnis auf Youtube – Pleite-Video war offenbar nur ein Scherz


Youtuber "ApoRed" angeblich in Schuldenfalle – nur ein Scherz?

Von t-online, mkr

11.12.2023Lesedauer: 2 Min.
"ApoRed" bei einem Konzert 2016 in München (Archivbild): Der Youtuber hat in der vergangenen Woche mit einem Video für Aufsehen gesorgt.Vergrößern des Bildes"ApoRed" bei einem Konzert 2016 in München (Archivbild): Der Youtuber hat in der vergangenen Woche mit einem Video für Aufsehen gesorgt. (Quelle: Future Image/imago images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

"ApoRed" schockierte seine Fans mit einem Video, in dem er von seiner angeblichen Pleite und Millionen-Schulden erzählte. Nun kommt heraus: Alles war nur gelogen.

Vom Youtube-Star zum Sozialfall? Der Hamburger Ahmad Nadim Ahadi, auf Youtube besser bekannt als "ApoRed", hat zugegeben, dass sein Video, in dem er von seiner angeblichen Pleite und 3,6 Millionen Euro Schulden berichtete, nur ein Scherz war. Das verriet er in einem neuen Video, das er gemeinsam mit seinem Kollegen Leon Machère veröffentlichte.

"ApoRed" war einst einer der erfolgreichsten und umstrittensten deutschen Videoproduzenten auf Youtube. Mit seinen Videos, in denen er seinen luxuriösen Lebensstil zur Schau stellte, sammelte er Millionen an Klicks und Fans sowie viel Geld. Er behauptete auch, als Trading-Profi reich geworden zu sein.

Pleite-Video war nur ein Scherz

Anfang Dezember schockierte Ahadi jedoch seine Anhänger mit einem Video, in dem er behauptete, alles verloren zu haben. Er gab an, dass er vom Finanzamt 3,6 Millionen Euro an Steuern nachzahlen müsse. "Ich habe gar kein Geld mehr", behauptete der Youtuber in seinem Video. Der Grund: Sein Finanzberater habe ihm falsche Tipps gegeben. "ApoRed" gab zudem an, nun in einer Sozialwohnung zu leben und Bürgergeld zu beziehen.

Das Video sorgte für viel Wirbel in der Szene und in den Medien. Viele Streamer reagierten auf das Video. Doch nun stellte sich heraus, dass das alles nur gelogen war.

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

In einem neuen Video, das am Sonntag erschien, zeigte "ApoRed", wie er von seinem Youtuber-Kollegen Leon Machère zu dem Scherz angestiftet wurde. Das Video sei Teil des Formats "Wenn du Eier hast", in dem sich die beiden gegenseitig Mutproben stellen würden. Leon Machère gab "ApoRed" Anweisungen und Stichpunkte, die er in dem Pleite-Video sagen sollte. Das Video zeigt auch die Lacher und die Reaktionen hinter den Kulissen.

"ApoRed" kündigt weiteres Video zu seinen Finanzen an

Ahadi entschuldigte sich bei seinen Fans für die Verwirrung und kündigte an, in einem weiteren Video über seine wirkliche finanzielle Situation zu sprechen. Wie es tatsächlich um seine Finanzen steht, bleibt also weiterhin unklar. Noch ist das besagte Video nicht erschienen.

"ApoRed" ist einer der bekanntesten und umstrittensten Youtuber Deutschlands. Auf Youtube folgen ihm knapp 220.000 Menschen, auf Instagram sind es sogar 1,4 Millionen und auf der chinesischen Kurzvideoplattform Tiktok nochmal 134.000.

Vor einigen Jahren musste der Influencer wegen eines Videos ins Gefängnis. Darin positionierte "ApoRed" Taschen neben Passanten und rannte weg, um ihre Reaktion einzufangen. Die Message: In der Tasche sei eine Bombe. Der Youtuber kam in Untersuchungshaft und wurde wegen Körperverletzung, Nötigung und Störung des öffentlichen Friedens zu sieben Monaten auf Bewährung und 200 Arbeitsstunden verurteilt.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website