Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

FC St. Pauli: Fußball-Profi entgeht einer OP

Sport-Montag im Blog  

Spieler vom FC St. Pauli entgeht einer OP

02.03.2020, 17:56 Uhr | t-online

FC St. Pauli: Fußball-Profi entgeht einer OP. Henk Veerman: Der St.-Pauli-Profi hat sich im Spiel verletzt. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Henk Veerman: Der St.-Pauli-Profi hat sich im Spiel verletzt. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Neben HSV und St. Pauli gibt es in Hamburg auch viele kleinere Sportvereine. In unserem Live-Blog finden Sie alle wichtigen Infos zum Lokalsport in der Stadt.

17.50 Uhr: Das war es für heute.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Schauen Sie doch gerne morgen wieder vorbei, wenn wir aktuelle Meldungen aus dem Hamburger Lokalsport für Sie haben.

16.47 Uhr: Entwarnung für Henk Veerman vom FC St. Pauli

"Bei unserem Stürmer haben sich schlimmere Befürchtungen bezüglich einer langwierigen Verletzung nicht bestätigt", schreibt der FC St. Pauli auf Facebook. Henk Veerman hatte sich im Spiel an der Schulter verletzt. Auch wenn keine Operation notwendig ist, wird er den Kiezkickern länger fehlen, heißt es vom Verein.

13.45 Uhr: HSV: Ewerton droht nächste Zwangspause

Der Brasilianer kommt in Hamburg scheinbar einfach nicht in Fahrt. Seit seinem Transfer im letzten Sommer ist er nicht besonders oft in Erscheinung getreten. Nun hat es ihn gegen Erzgebirge Aue in einem Zweikampf am Knie erwischt. Nach "Bild"-Informationen soll der Spieler am Montag in Hamburg medizinisch untersucht werden. Ihm droht eine mehrwöchige Pause. 

12.39 Uhr: Regeneratives Training beim FC St. Pauli

Während der HSV noch an der Aufarbeitung der vergangenen Niederlage arbeitet, startet der FC St. Pauli voller Elan in die neue Woche. Für die Spieler, die gestern mehr als 45 Minuten auf dem Platz standen, stand heute eine lockere Einheit zur Erholung an, schreibt der Kiezklub auf Twitter. 

11.26 Uhr: Henk Veerman vom FC St. Pauli im Krankenhaus

Fußball-Profi Henk Veerman vom FC St. Pauli droht ein Ausfall für die nächste Partie. "Sein Arm ist ausgekugelt. Es sieht nicht gut aus", hatte Trainer Jos Luhukay nach dem 3:1-Sieg am Sonntag gegen den VfL Osnabrück gesagt. Veermans Arm war auf dem Spielfeld wieder eingerenkt worden. Heute lässt er sich nach Aussage des Trainers im Krankenhaus wegen möglicher Folgeschäden untersuchen.

11.02 Uhr: HSV-Chef: "Wir befinden uns in einer sportlichen Krise"

Vorstandsvorsitzender Bernd Hoffmann hat die sportliche Lage beim Hamburger SV mit ernsten Worten beschrieben. "Wir befinden uns in einer sportlichen Krise. Es gilt, das schnell umzudrehen", sagte Hoffmann. Am Wochenende hatte der HSV überraschend klar mit 0:3 gegen Erzgebirge Aue verloren.

8.06 Uhr: St. Pauli nach Derbysieg weiter im Aufwind

Der FC St. Pauli setzt sich in der Zweiten Fußball-Bundesliga langsam aus dem letzten Tabellendrittel ab. Eine Woche nach dem 2:0-Erfolg im Stadtderby beim Hamburger SV gewannen die Hanseaten gegen den VfL Osnabrück verdient mit 3:1. Der Aufsteiger wartet damit weiterhin auf den ersten Sieg in der Rückrunde.

"Es war ganz wichtig, dass wir nach dem Derby mit einem Sieg nachgelegt haben. Wir müssen aber noch weiter Punkte sammeln, denn in der Liga ist alles sehr eng zusammen", sagte St. Paulis Mittelfeldspieler Marvin Knoll gegenüber "Sky".

7.07 Uhr: Moin, Hamburg!

Herzlich Willkommen in unserem Sport-Live-Blog aus der schönsten Stadt der Welt. Hier versorgen wir Sie heute wieder mit den aktuellen Nachrichten und besten Geschichten aus dem Lokalsport.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: