• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Hamburg: Schneetreiben sorgt für Verkehrschaos


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWetterdienst warnt vor DauerregenSymbolbild für einen TextGaspreis im HöhenflugSymbolbild für einen TextNach Unglück: Bahn sperrt StreckenSymbolbild für ein VideoChina testet Fische auf CoronaSymbolbild für einen TextGoogle wehrt Rekordangriff abSymbolbild für einen TextChina: Milliardär muss 13 Jahre in HaftSymbolbild für einen TextEmma Watson kaum wiederzuerkennenSymbolbild für einen TextMichael Wendler wird erneut zum GespöttSymbolbild für einen TextMünchen trauert um schrille LokalgrößeSymbolbild für einen TextTelekom erhöht FestnetzpreiseSymbolbild für einen TextIT-Chaos bei Polizei NiedersachsenSymbolbild für einen Watson TeaserOliver Pocher: Notfall während TV-DrehSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Hamburg holt die Schlitten raus – Schnee sorgt für Verkehrschaos

Von t-online, dpa, EP, gda

Aktualisiert am 31.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Mutter und Tochter fahren gemeinsam auf einem Schlitten: Lena und ihre vierjährige Tochter Alva waren am Freitagmorgen im Donners Park in Hamburg-Altona unterwegs.
Mutter und Tochter fahren gemeinsam auf einem Schlitten: Lena und ihre vierjährige Tochter Alva waren am Freitagmorgen im Donners Park in Hamburg-Altona unterwegs.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wintereinbruch im Norden: Dabei hatten sich die Hamburger schon an frühlingshaftes Wetter gewöhnt. Schnee und Glätte sorgen für Unfälle und Zugverspätungen, in Parks wird Schlitten gefahren.

Nach zwei Wochen mit frühlingshaften Temperaturen ist in Hamburg wieder der Winter eingebrochen. Schneetreiben hüllte die Hansestadt in eine weiße Decke. Am Freitagmorgen gab es teilweise mehrere Zentimeter Neuschnee.


Hamburg: Kinder und Eltern genießen den Schnee

Ein Kind sitzt neben ihren Schneemännern: Marie (4) aus Ottensen hatte Freude am Neuschnee in Hamburg.
Ein Briefträger auf seiner morgendlichen Runde: Marc Motschall muss jeden Tag eine Strecke von rund sechs Kilometern zurücklegen – bei jedem Wetter.
+9

Dabei war es genau das schöne Wetter, das die eigentliche Besonderheit war. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) war der Monat der sonnigste März seit 1951 – dem Beginn der Wetteraufzeichnung. Mit 175 Sonnenstunden in Hamburg wurde der Rekord der Stadt aus dem Jahr 2020 gebrochen. "Das war der eigentliche Ausreißer", erklärt ein Meteorologe des DWD gegenüber t-online.

Verschneite Fahrräder am Straßenrand: In den Seitenstraßen von Ottensen war am Morgen kein Durchkommen für Zweiräder.
Verschneite Fahrräder am Straßenrand: In den Seitenstraßen von Ottensen war am Morgen kein Durchkommen für Zweiräder.
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Trauriger Abschied für Benno Fürmann – Tochter zieht weg
Benno Fürmann: Der Schauspieler ist Vater einer Tochter.


"Solche Wetterumbrüche kommen immer wieder vor", so der Wetterfachmann. Zwar käme es dabei nicht immer zu so einem starken Schneefall, aber ungewöhnlich sei es dennoch nicht. Genau vor vier Jahren gab es in Hamburg einen Wintereinbruch über Ostern (28. März 2018) mit drei bis vier Zentimetern Schnee. Wie viel es heute noch wird, könne er noch nicht sagen, so der Meteorologe.

Winterdienst im Stadtgebiet unterwegs

Ab 2 Uhr war der Winterdienst im Einsatz, teilte die Stadtreinigung (SRH) mit. Mitarbeitende kontrollierten Fahrbahnen, Rad- und Gehwege und streuten bei Bedarf.

Ein Räumfahrzeug vom Winterdienst fährt bei Schneefall auf einer Straße. Bis Mitte April sind die Wagen in Rufbereitschaft.
Ein Räumfahrzeug vom Winterdienst fährt bei Schneefall auf einer Straße. Bis Mitte April sind die Wagen in Rufbereitschaft. (Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa-bilder)

Auch für die kommende Nacht rechnete der SRH-Sprecher damit, dass Streuwagenfahrer in Rufbereitschaft versetzt werden. In diesem Jahr sei auch erstmals die Rufbereitschaft des Winterdienstes bis Mitte April verlängert worden.

Kinder auf Schlitten, Schneemänner auf Spielplätzen

Viele Menschen in Hamburg nutzten die Gunst der Stunde und holten ihre Schlitten aus den Keller. Im Donners Park in Altona waren die Pisten gut besucht, viele Spielplätze wurden von Kita-Gruppen eingenommen.

"An so Tagen wie heute ist es schon hart", sagte Briefträger Marc Motschall zu t-online. Er ist seit kurz nach 7 Uhr auf seiner Sechs-Kilometer-Runde in Ottensen. Mit seinem Fahrrad im Schnee unterwegs zu sein, sei nicht ganz einfach. Probleme gebe es aber keine größeren: "Bisher läuft alles glatt. Im wahrsten Sinne des Wortes."

Ein Briefträger auf seiner morgendlichen Runde: Marc Motschall muss jeden Tag eine Strecke von rund sechs Kilometern zurücklegen – bei jedem Wetter.
Ein Briefträger auf seiner morgendlichen Runde: Marc Motschall muss jeden Tag eine Strecke von rund sechs Kilometern zurücklegen – bei jedem Wetter.

Bahnverkehr in und um die Hansestadt eingeschränkt

Das Schneegestöber sorgt auch für Chaos bei der Deutschen Bahn. Wie das Unternehmen selbst mitteilte, ist der Zugverkehr stark eingeschränkt. Es kommt zu Ausfällen und Verspätungen.

"Fernverkehrszüge werden vorerst an geeigneten Bahnhöfen zurückgehalten. Bitte planen Sie mehr Reisezeit ein", heißt es in einer Mitteilung. Auch bei der Nordbahn kommt es zu Einschränkungen.

Eine Person schiebt ihr Fahrrad: Viele Verkehrsteilnehmer fahren wegen der Glätte langsamer.
Eine Person schiebt ihr Fahrrad: Viele Verkehrsteilnehmer fahren wegen der Glätte langsamer. (Quelle: Hanno Bode/imago-images-bilder)

Schnee und Glätte sorgen für Unfälle in Hamburg

Laut Polizei Hamburg kam es am Donnerstagmorgen vermehrt zu Verkehrsunfällen. "Das ist schon mehr als an anderen Tagen", sagte ein Polizeisprecher zu t-online. Konkrete Unfallzahlen könnten aber noch nicht gemacht werden. Wegen des Schneefalls komme es in vielen Bereichen der Stadt zu Behinderungen im Straßenverkehr.

"Besonders der innerstädtische Bereich ist stark belastet, weile viele Verkehrsteilnehmer langsamer fahren als üblich", so der Sprecher. Außerdem seien alle Ein- und Ausfallstraßen betroffen, insbesondere im Norden Hamburgs. "Die Autobahn 23 Richtung Elmshorn ist dicht", sagte der Sprecher.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Markus Krause

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website