Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHannover

Friedrich Merz: Spitze gegen öffentlich-rechtliche Redakteure – ARD reagiert


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextDeutsche Kurden sorgen sich um AngehörigeSymbolbild für einen TextEx-Bundesligaprofi bei Erdbeben verletzt Symbolbild für einen TextToter Junge in Wunstorf: "Hinrichtung"

ARD reagiert auf Merz-Spitze gegen öffentlichen Rundfunk

Von dpa, ads

Aktualisiert am 15.09.2022Lesedauer: 1 Min.
CDU-Vorsitzender Friedrich Merz/ARD-Chef Thomas Buhrow (Collage): In den letzten Wochen haben immer neue Vorwürfe den Öffentlichen Rundfunk erschüttert.
CDU-Vorsitzender Friedrich Merz/ARD-Chef Thomas Buhrow (Collage): In den letzten Wochen haben immer neue Vorwürfe den Öffentlich-rechtlichen Rundfunk erschüttert. (Quelle: Political-Moments/Mike Schmidt/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auf dem CDU-Landtag hatte Merz über die fast 60 anwesenden Redakteure des Öffentlich-Rechtlichen gewitzelt. Nun will der ARD-Chef Konsequenzen ziehen.

Mit seiner auf dem CDU-Landtag in Hannover abgesetzten Spitze gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk hat Friedrich Merz offenbar ein Umdenken beim ARD ausgelöst. Der CDU-Chef war zu Beginn des Parteitags auf die "stolze Zahl" von 58 Redakteurinnen und Redakteuren eingegangen, die angemeldet worden waren. "Mit ihnen werden wir uns im Verlaufe dieses Parteitages besonders liebevoll beschäftigen", kündigte er an. Nun spricht die ARD über Synergien.

Man bitte die ARD-Chefredakteurskonferenz, sich damit zu befassen, ob eine Stelle künftig zentral solche Ereignisse koordinieren sollte, so Senderchef und WDR-Intendant Tom Buhrow am Donnerstag nach der Intendantensitzung in Köln.

Neuer ARD-Vorsitzender verteidigt Redakteurs-Aufgebot

Der künftige ARD-Vorsitzende und SWR-Intendant Kai Gniffke sagte am Donnerstag für die ARD zugleich: Man sei auch deshalb mit vielen Leuten da gewesen, weil es ein Informationsbedürfnis gebe. Ob man mehr Synergien schöpfen könne – "das prüfen wir jetzt".

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Seit den Vorwürfen der Vetternwirtschaft und Ermittlungen unter anderem gegen rbb-Chefin Patricia Schlesinger erschüttern immer neue Skandale den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Inzwischen gibt es auch Vorwürfe innerhalb des Norddeutschen Rundfunks (NDR).

Zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk gehören ARD, ZDF, Deutschlandradio und Deutsche Welle. Zu den TV-Programmen zählt zum Beispiel auch das ARD-ZDF-Programm Phoenix.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Kurden über Erdbebenkatastrophe: "Ein Horrorfilm"
  • Patrick Schiller ist t-online Regio Redakteur in Hannover.
Von Patrick Schiller
CDUFriedrich Merz

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website