Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHannover

"Hole-Punch Cloud" über Hannover: Was war das für ein Loch in den Wolken?


Das schaut Hannover auf
Netflix
1. 1899Mehr Infos

t-online präsentiert die Top Netflix Serien.Anzeige

Loch im Himmel – Seltenes Wetterphänomen über Hannover

Von t-online, pas

12.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Die Hole Punch Cloud am Samstagvormittag über Hannover. Das Wetterphänom war für etwa 15 Minuten über der Stadt sichtbar.
Die "Hole-Punch Cloud" am Samstagvormittag über Hannover: Sie war für etwa 15 Minuten über der Stadt zu sehen. (Quelle: IMAGO/Martin Dziadek/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wer am Samstag in Hannover den Blick gen Himmel gerichtet hat, hatte die Chance, ein besonderes Phänomen zu beobachten: Ein großes, kreisrundes Wolken-Loch.

Am Samstagvormittag haben zahlreiche Menschen über Hannover ein seltenes Wetterphänomen bestaunt: In der sonst dichten Wolkendecke zeigte sich ein kreisrundes Loch. Die seltene Wolkenformation wird laut dem Wetterportal "wetteronline" als "Hole-Punch Cloud", also so viel wie Locher-Wolke, bezeichnet. Auch zahlreiche Menschen auf verschiedenen Social-Media-Kanälen teilten ihre Beobachtungen und rätselten über die Ursache des Himmelsphänomens.

Auf in Facebook-Gruppen geteilten Bildern des "Himmelslochs" erkennt man bei genauerem Hinschauen eine zerfranste Wolke, die trichterförmig herabzuhängen scheint.

Laut den Experten von "Kachelmannwetter" handelt sich bei "Hole-Punch Clouds" um ein Phänomen in der Atmosphäre, das derzeit noch nicht vollständig erklärt werden kann.

imago images 193794871
Es gibt lediglich Theorien darüber, wie diese "Wolkenlöcher" entstehen. (Quelle: IMAGO/Martin Dziadek/imago images)

Eiskristalle könnten für "Loch" verantwortlich sein

Die gängigste Erklärung sei, dass aus größeren Höhen Eiskristalle herabfallen und auf diese Wolken aus Wasser treffen würden.

Dann könnten sich Wassertröpfchen in der Wolkenschicht an die Eiskristalle anlagern und dadurch die Wolkenschicht an dieser Stelle auflösen. Der sichtbare, schleierartige Trichter würde demnach aus den herabfallenden Eiskristallen bestehen.

Gegen 11.30 Uhr war das Phänomen in der niedersächsischen Landeshauptstadt wieder vorbei. Erst vor wenigen Tagen war auch über Rheinland-Pfalz eine "Hole-Punch Cloud" zu beobachten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Reporter vor Ort
  • wetteronline.de: "Fotos: Wolkenlöcher am Schäfchenhimmel"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Facebook

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website