t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalHannover

Pattensen: Freundinnen starten Online-Petition für verunglückten Radfahrer


Freundinnen starten Online-Petition für verunglückten Radfahrer

Von t-online, cch

18.04.2023Lesedauer: 2 Min.
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs (Symbolbild): Am Ostermontag hat sich ein tragischer Unfall in Wennigsen ereignet.Vergrößern des BildesEin Blaulicht auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs (Symbolbild): Am Ostermontag hat sich ein tragischer Unfall in Wennigsen ereignet. (Quelle: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Ein Mann starb bei einem Fahrradunfall, er hinterlässt seine Frau und drei Kinder. Um die Familie zu unterstützen, werden nun Spenden gesammelt.

Wenige Tage nach Ostern ist ein 45-Jähriger aus Pattensen an den Folgen eines Rennradunfalls gestorben. Nun haben drei Freundinnen seiner Frau eine Online-Petition für die Familie gestartet, um Geld für die Beerdigung zu sammeln. Die Beteiligung ist groß: Bisher (Stand: 18.04., 14 Uhr) sind bereits über 57.200 Euro zusammengekommen. Das übersteigt die ursprünglich als Ziel der Petition angelegten 20.000 Euro bei Weitem. Rund 1.500 Menschen haben schon gespendet.

"Er kam einfach nicht mehr zurück"

"Am Ostermontag veränderte sich plötzlich alles", heißt es in dem Beschreibungstext zur Petition. An diesem Tag hatte Jan T. einen Fahrradunfall. "Er wollte das schöne Wetter nutzen und eine Runde mit seinen Radfreunden drehen und kam einfach nicht mehr zurück." Der 45-Jährige stürzte aus noch ungeklärter Ursache, als er auf einem Weg neben der Bundesstraße (B) 217 in Richtung Holtensen unterwegs war. Drei Tage später erlag er seinen Verletzungen in einem Krankenhaus.

Plötzlich und absolut unerwartet sei seine Frau nun mit den gemeinsamen drei Kindern im Alter von zwei, sechs und acht Jahren allein, schreiben die Freundinnen. Auch ihnen werde Jan als Freund fehlen. Ein Bild des Paares und der Kinder ergänzt den Text.

"Jan hinterlässt eine große Lücke. Nichts wird diese Lücke schließen können", heißt es weiter. Die Freundinnen wollen der Familie, die Jan T. hinterlässt, aber die Möglichkeit geben, eine Sorge weniger zu haben. Sie haben die Petition gestartet, sodass "die Gedenkfeier und Beisetzung etwas sorgenfreier geplant werden kann". So soll die Mutter auch mehr Zeit haben, um ihre Kinder durch die Trauer begleiten zu können.

Verwendete Quellen
  • gofundme.com: "Unser Papa fehlt – ein Augenblick verändert alles"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website