t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHannover

Tierheim Langenhagen: Kater Barfi an Silvester ausgesetzt – an gefährlichem Ort


Region Hannover
"Könnte ihn das Leben kosten": Kater an Straße ausgesetzt

Von t-online, cch

03.01.2024Lesedauer: 2 Min.
Eine schwarze Hauskatze (Symbolbild): In Langenhagen wurde ein Kater an der Einfahrt zum Tierheim ausgesetzt.Vergrößern des BildesEine schwarze Hauskatze (Symbolbild): In Langenhagen wurde ein Kater an der Einfahrt zum Tierheim ausgesetzt. (Quelle: Karina Hessland/imago images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Am letzten Tag des Jahres haben die Besitzer eines Katers diesen vor dem Tierheim in Langenhagen ausgesetzt. Das könnte ihn das Leben kosten, befürchten die Tierschützer.

Für Kater Barfi ist das vergangene Jahr nicht gut zu Ende gegangen. Er verlor sein Zuhause, denn seine Besitzer setzten das Tier offenbar am Silvestertag in einem Filzkorb an der Zufahrt zum Tierheim Hannover in Langenhagen aus. "Sehr nah an einer Straße, bei der sich selten an die 50 km/h gehalten wird", wie die Tierschützer in einem Facebook-Post mitteilten. "Diese Aktion könnte Barfi das Leben kosten", kritisieren sie.

Eine Mitarbeiterin fand den offenen Korb, einen Brief, Kopfhörer, Katzenfutter und einen Napf an Silvester vor. Der vier Jahre alte Kater allerdings hatte sich aus dem Staub gemacht.

Tierschützer finden Hinweis im Matsch

Das Tier ist nicht auffindbar, so die Tierschützer. "Wir haben eine Lebendfalle mit Futter aufgestellt, sind mehrfach die Straße entlang und haben gerufen... Doch der Kater ist vielleicht schon über alle Berge", heißt es in dem Post. Im Matsch sei noch ein Pfotenabdruck entdeckt worden.

Empfohlener externer Inhalt
Facebook
Facebook

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Den dem Korb beigelegten Brief bezeichnen die Tierschützer als "lächerlich". Darin wird Barfi etwas beschrieben, unter anderem steht dort, dass er ein Freigänger ist, der es aber auch mag zu kuscheln. Er spiele zudem gerne mit Kopfhörern, weshalb sich diese auch in dem Korb befanden. Und dann heißt es: "Leider gab es keine Möglichkeit, dass meine Besitzer mich behalten können."

Wer kann Hinweise zu Barfis Halter geben?

Das Tierheim hofft nun, dass die Halter des Katers den Post sehen. Wer Hinweise zum Halter geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0511/97339819 oder per E-Mail unter info@tierheim-hannover.de zu melden.

Unter dem Post des Tierschutzvereins verleihen viele Facebook-Nutzer ihrer Bestürzung Ausdruck. "Man könnte nur weinen", schreibt etwa eine Userin. "Ich bin immer wieder geschockt, dass es unter uns solche Menschen gibt", eine andere.

Eine weitere ist besonders über den Zeitpunkt schockiert: "Und jetzt ausgerechnet noch an Silvester mit der Knallerei. Der Arme weiß doch überhaupt nicht, wo er überhaupt hin soll." Und auch der Brief über Barfi kommt nicht gut an: "Dieser 'nette, lustige' Brief setzt der Fassungslosigkeit die Krone auf", urteilt eine Tierfreundin.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website