Sie sind hier: Home > Regional > Hannover >

IG BCE kritisiert Pläne zu vorgezogenem Kohleausstieg

Hannover  

IG BCE kritisiert Pläne zu vorgezogenem Kohleausstieg

23.10.2021, 15:28 Uhr | dpa

IG BCE kritisiert Pläne zu vorgezogenem Kohleausstieg. IG-BCE-Vorsitzender Michael Vassiliadis

Michael Vassiliadis, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE). Foto: Monika Skolimowska/ZB/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) hat die Pläne der möglichen Ampel-Koalition zu einem früheren Kohleausstieg 2030 als Symbolpolitik kritisiert. "Das Ausstiegsdatum 2038 haben wir in der Kommission ja nicht irgendwie ausgekegelt, sondern es gewählt, weil es unter derzeitigen Bedingungen erreichbar ist", sagte IG-BCE-Vorsitzender Michael Vassiliadis dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) (Samstag). Wenn man das Datum nun vorziehen wolle, müsse man die Frage beantworten, wie das gehen soll. "Stand heute ist 2030 ein Symbol, mehr nicht."

Im Sondierungspapier hatten SPD, Grüne und FDP unter anderem darauf verständigt, den Kohleausstieg "idealerweise" bis zum Jahr 2030 zu schaffen und den Ausbau erneuerbarer Energien deutlich voranzutreiben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: