Sie sind hier: Home > Regional > Hannover >

A7 bei Hannover: Sperrung nach Lkw-Brand wird wieder aufgehoben

A7 bei Hannover  

Chemietransporter fing Feuer – Strecke Freitagabend wieder frei

29.10.2021, 16:35 Uhr | dpa, pb

A7 bei Hannover: Sperrung nach Lkw-Brand wird wieder aufgehoben. Brennender Transporter auf der A7: Die Strecke war auch am Donnerstag noch gesperrt. (Quelle: Feuerwehr Lehrte)

Brennender Transporter auf der A7: Die Strecke war auch am Donnerstag noch gesperrt. (Quelle: Feuerwehr Lehrte)

Auf der A7 bei Hannover hatte es einen schweren Unfall mit einem Gefahrenguttransporter gegeben. Danach war die Strecke dicht. Nun soll der Verkehr wieder ungehindert rollen.

Die Autobahn 7 zwischen Hamburg und Hannover war am Donnerstag auf der Strecke zwischen den Autobahnkreuzen Hannover/Ost und Hannover/Kirchhorst gesperrt. Grund dafür waren zwei Unfälle, die sich bereits am Mittwoch ereignet hatten. 

Zunächst war dort ein Gefahrguttransporter in Brand geraten, so eine Sprecherin der Feuerwehr.

Feuerwehr auf der A7: Zahlreiche Einsatzkräfte waren nach einem Unfall am Mittwoch im Einsatz. (Quelle: dpa/Julian Strathenschulte)Feuerwehr auf der A7: Zahlreiche Einsatzkräfte waren nach einem Unfall am Mittwoch im Einsatz. (Quelle: Julian Strathenschulte/dpa)

Der Fahrer habe zunächst Rauch bemerkt und sei rechts rangefahren. Ursache für den schwierig zu löschenden Brand sei vermutlich ein technischer Defekt gewesen.

A7 bei Hannover: Streckensperrung teilweise aufgehoben

Der Lkw habe Kaliumhydroxid transportiert, das etwa in der Waschmittelfabrikation zur Herstellung weicher Seifen verwendet wird. Wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (HAZ) berichtete, waren die Einsatzkräfte stundenlang damit beschäftigt, die Ladung des Lkws herunterzukühlen. 

Einsatzkräfte bei Hannover: Die Kühlung des Chemietransporters beschäftigte die örtliche Feuerwehr seit Mittwoch. (Quelle: Feuerwehr Lehrte)Einsatzkräfte bei Hannover: Die Kühlung des Chemietransporters beschäftigte die örtliche Feuerwehr seit Mittwoch. (Quelle: Feuerwehr Lehrte)

Im Rückstau war es zudem zu einem Auffahrunfall gekommen: Dabei wurde zwischen der Anschlussstelle Laatzen und der Tank-Raststätte Wülferode in Fahrtrichtung Hamburg der Fahrer eines Kleintransporters schwer verletzt.

Am Freitagmorgen konnte dann wieder ein Fahrstreifen freigegeben werden, wie der NDR berichtet. Die Überholspur sei wieder befahrbar. 
Wie die Autobahnbetreiber mitteilten, sollten die Reinigungsarbeiten bis voraussichtlich 20 Uhr abgeschlossen sein. Der Standstreifen bleibe bis Anfang kommender Woche gesperrt.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: