Sie sind hier: Home > Regional > Hannover >

Manager fordert Verlängerung des Coronahilfe-Programms

Hannover  

Manager fordert Verlängerung des Coronahilfe-Programms

02.12.2021, 13:55 Uhr | dpa

Angesichts drohender Geisterspiele und erneuter Einnahme-Verluste in den Hallensportarten hat Geschäftsführer Eike Korsen vom Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf eine Verlängerung der Corona-Überbrückungshilfen für den Profisport in Deutschland gefordert. "Eine Verlängerung und Erhöhung des Staatshilfe-Programms über 2021 hinaus ist von eminenter Wichtigkeit", sagte der 38-Jährige der "Bild"-Zeitung (Donnerstag). "Wir stehen aktuell am gleichen Punkt wie schon im Jahr 2020."

Zur Kompensation ihrer Einnahme-Ausfälle während der Coronavirus-Pandemie hatten die 38 Proficlubs im deutschen Handball in den Jahren 2020 und 2021 insgesamt rund 22,3 Millionen Euro an Überbrückungshilfen beantragt. Das ist auf der Internetseite des Bundesverwaltungsamts nachzulesen. Das Programm "Coronahilfen Profisport" des Bundes läuft jedoch am 31. Dezember aus. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung haben Gespräche zu einer Verlängerung jedoch bereits begonnen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: