Sie sind hier: Home > Regional > Hannover >

Corona in Niedersachsen: Wer die Booster-Impfung hat, braucht keinen Test

Bei 2G plus  

Niedersachsen befreit bei Booster von Testpflicht

03.12.2021, 17:09 Uhr | dpa

Corona in Niedersachsen: Wer die Booster-Impfung hat, braucht keinen Test. Lange Schlangen vor einem Corona-Testzentrum in Hannover. (Symbolbild) Die Testpflicht in der Gastro, bei Veranstaltungen und beim Sport fällt bald weg – wenn man geboostert ist.  (Quelle: imago images/localpic)

Lange Schlangen vor einem Corona-Testzentrum in Hannover. (Symbolbild) Die Testpflicht in der Gastro, bei Veranstaltungen und beim Sport fällt bald weg – wenn man geboostert ist. (Quelle: localpic/imago images)

In großen Teilen Niedersachsens müssen selbst Geimpfte und Genesene für einen Restaurantbesuch zusätzlich einen negativen Corona-Test vorzeigen. Das ändert sich bald, zumindest für die Personen, die bereits geboostert sind.

Wer in Niedersachsen eine Auffrischungsimpfung erhalten hat, braucht trotz der 2G-plus-Regel keinen aktuellen Corona-Test mehr vorzulegen. Diese Erleichterung trete ab Samstag in Kraft, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag in Hannover mit.

Niedersachsen reagiere mit der neuen Regelung auf wissenschaftliche Erkenntnisse, nach denen die Gefahr einer Infektion und einer Übertragung des Coronavirus "nach dem Erhalt der Auffrischungsimpfung ausgesprochen gering ist", hieß es. Auch sollten die stark beanspruchten Testkapazitäten entlastet werden.

2G plus unter massiver Kritik – von Veranstaltern und Bürgern

In Niedersachsen gilt seit Mittwoch in vielen Regionen die Warnstufe zwei: Danach haben in Gastronomie, Sport und Veranstaltungen auch Geimpfte und Genesene nur mit einem zusätzlichen Test Zugang. Daran gibt es massive Kritik von Veranstaltern wie von Bürgern.

Die Auffrischungsimpfungen seien im digitalen Impfzertifikat in der Regel als dritte Impfung hinterlegt, hieß es. Die Befreiung von der Testpflicht gelte ab der Impfung. Für Personen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson sei die zweite Impfung maßgeblich und gelte als Auffrischung im Sinne der neuen Regelung.

Seit Mittwoch gilt in weiten Teilen des Bundeslandes die Vorschrift, dass sich vollständig gegen das Coronavirus geimpfte oder von einer Infektion genesene Menschen zusätzlich testen müssen, um etwa ins Restaurant oder Kino gehen zu können (2G plus).

Corona in Niedersachsen: "Wir sollten den Kurs für die Geboosterten korrigieren"

"Die 2G-plus-Regelung führt aktuell zu kaum zumutbaren Zuständen für die bereits geimpften Bürgerinnen und Bürger", sagte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (HAZ). "Wir sollten den Kurs für die Geboosterten kurzfristig korrigieren. Das schafft auch neue Perspektiven für die Gastronomie und den Handel." Wenn Doppelt- und Dreifachgeimpfte "gemeinsam mit Impfmuffeln bei Kälte in der Schlange stehen, ist das nicht Ausdruck einer effektiven Pandemiebewältigung", so der Minister,

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) haben etwas mehr als eine Million Menschen im Bundesland eine Corona-Auffrischungsimpfung erhalten. Das sind demnach 13 Prozent der Bevölkerung.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: