Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHannover

Hannover: Kitas kämpfen mit Personalausfällen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextGetöteter Teenager: neue Details bekanntSymbolbild für einen TextPolizei fesselt Mann mit BeinbrüchenSymbolbild für einen TextJunge tot: Teenager plante Tat monatelangSymbolbild für einen TextJunge von Freund getötet? Neue DetailsSymbolbild für einen TextVerschwörungs-Vortrag: Jüdische Gemeinde besorgtSymbolbild für einen TextVirales Video: Paar scheitert spektakulärSymbolbild für einen TextChirurg wird GesundheitsministerSymbolbild für einen Text14-jährige Ukrainerin zurückSymbolbild für einen TextMitschüler trauern um ermordetes KindSymbolbild für einen Text14-Jähriger getötet – neue Details

Kitas kämpfen mit Personalausfällen

Von dpa
Aktualisiert am 13.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Leerstehende Kindertagesstätte (Symbolbild): In Niedersachsen und Bremen haben einige Kitas wegen Personalausfällen geschlossen.
Leerstehende Kindertagesstätte (Symbolbild): In Niedersachsen und Bremen haben einige Kitas wegen Personalausfällen geschlossen. (Quelle: Jochen Eckel/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Niedersachsen und Bremen macht sich die Pandemie bei Kitas mit fehlendem Personal bemerkbar. Ob in Quarantäne oder Long-Covid bis zu 30 Prozent der Erzieher fallen aus. Einrichtungen werden teils geschlossen.

Viele Kindertagesstätten in Niedersachsen und Bremen haben nach Angaben des Kita-Fachkräfteverbands derzeit mit Personalausfällen zu kämpfen. In den vergangenen zwei, drei Wochen seien extrem viele Beschäftigte in Corona-Quarantäne gewesen, einige litten auch unter Langzeitfolgen eigener Covid-Erkrankungen, sagte die Vorsitzende des Verbands, Melanie Krause, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Die Folge seien kürzere Betreuungszeiten sowie die Schließung einzelner Gruppen oder ganzer Kitas. Dem NDR hatte Krause zuvor gesagt, momentan fehlten in den meisten Kitas 20 bis 30 Prozent des Personals.

Hannover: Langsame Verbesserung der Lage erkennbar

Daten des Kultusministeriums in Hannover deuten hingegen auf eine Verbesserung im Vergleich zu Ende März hin: Waren damals niedersachsenweit noch rund 460 infizierte Kita-Kinder und rund 370 infizierte Fachkräfte erfasst worden, waren es am Mittwoch lediglich 87 Infektionen bei Kindern und 78 bei Fachkräften.

Allerdings werden dabei nur Fälle aus Gruppen, die geschlossen wurden, mitgezählt. Am Mittwoch waren laut Ministerium fünf Kitas vollständig und 27 weitere teilweise geschlossen.

Der Kita-Fachkräfteverband betonte, zu den aktuellen Corona-Fällen komme ein hoher Krankheitsstand aufgrund von Überlastung hinzu. Auch die zusätzliche Betreuung teils traumatisierter Flüchtlingskinder aus der Ukraine verschärfe die Belastung der Mitarbeiter weiter.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Getöteter 14-Jähriger soll gefesselt und geknebelt gewesen sein
  • Patrick Schiller ist t-online Regio Redakteur in Hannover.
Von Patrick Schiller, Julian Seiferth
Kindertagesstätte

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website