• Home
  • Regional
  • Hannover
  • Erdgasf├Ârderung vor Borkum r├╝ckt n├Ąher


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextAir Force One landet in M├╝nchenSymbolbild f├╝r ein VideoSo sieht es im G7-Luxushotel ausSymbolbild f├╝r einen TextKletterer st├╝rzen im Karwendel zu TodeSymbolbild f├╝r einen TextNeue Doppelspitze der Linken gew├ĄhltSymbolbild f├╝r ein VideoHinteregger mit neuem Gesch├ĄftszweigSymbolbild f├╝r einen TextIran zu neuen Atomverhandlungen bereitSymbolbild f├╝r einen TextBiontech meldet: Omikron-Impfstoff wirktSymbolbild f├╝r einen TextFu├čballstar ├╝berrascht mit Wechsel Symbolbild f├╝r einen TextSylt: Party-Zonen f├╝r 9-Euro-Touristen?Symbolbild f├╝r einen TextScholz fehlt auf S├Âders G7-FotoSymbolbild f├╝r einen TextDeutscher Olympiasieger holt WM-BronzeSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserAzubi k├Ąmpft in Armut ums ├ťberlebenSymbolbild f├╝r einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Erdgasf├Ârderung vor Borkum r├╝ckt n├Ąher

Von dpa
19.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Niedersachsens Landtag hat einen erst im Herbst gefassten Beschluss gegen die Erdgasf├Ârderung vor der Nordseeinsel Borkum wieder aufgehoben. Daf├╝r stimmten am Donnerstag in Hannover die Regierungsfraktionen von SPD und CDU sowie die FDP und fraktionslose Abgeordnete, die Gr├╝nen lehnten die Aufhebung ab. Die Landesregierung will einem niederl├Ąndischen Konsortium die Erdgasf├Ârderung in der Nordsee nun unter strengen Umweltauflagen genehmigen. Ein neuer Landtagsbeschluss wurde dazu nicht gefasst.

Noch im Oktober hatte der Landtag festgestellt, die von dem Vorhaben betroffenen Schutzgebiete seien "von herausragender Bedeutung", deren Schutz f├╝r die Landesregierung "oberste Priorit├Ąt" haben m├╝sse. Das volkswirtschaftliche Interesse an der Erdgasf├Ârderung in der Nordsee habe gegen├╝ber den Gefahren f├╝r den Naturraum Wattenmeer "in jedem Fall zur├╝ckzustehen".

Die Regierung begr├╝ndete ihren Sinneswandel mit Unsicherheiten bei der Energieversorgung durch den Krieg in der Ukraine. "Wir tun alles, um dem Umweltschutz zu dienen. Wir tun aber auch alles, um am Ende auch der Versorgungssicherheit in Deutschland und in Niedersachsen zu dienen", sagte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU).

Es gibt jedoch weiter Kritik an dem Vorhaben, etwa von Umweltverb├Ąnden. Auch die angrenzenden Nordseeinseln bef├╝rchten, dass die Gasf├Ârderung das ├ľkosystem und damit die Lebensgrundlage der Inseln gef├Ąhrdet.

Das niederl├Ąndische Unternehmen One-Dyas und seine Partner planen, eine Plattform auf See zu errichten und von Ende 2024 an Erdgas aus einem Feld zwischen den Inseln Schiermonnikoog (Niederlande) und Borkum zu f├Ârdern. Das Gebiet liegt nahe dem Nationalpark Nieders├Ąchsisches Wattenmeer.

Die F├Ârdermenge soll zun├Ąchst bei zwei bis vier Milliarden Kubikmetern Erdgas pro Jahr liegen. Mit den Jahren wird das Volumen laut One-Dyas voraussichtlich abnehmen, weil eine niedrigere Nachfrage zu erwarten sei. Die j├Ąhrlich in Deutschland verbrauchte Erdgasmenge betrug zuletzt rund 90 Milliarden Kubikmeter.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
BorkumCDUDeutschlandFDPNordseeSPDUkraine

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website