• Home
  • Regional
  • Pandemie: Brandenburger Wirtschaftsförderung meldet Erfolg


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDrosselt Norwegen die Stromexporte?Symbolbild für einen TextErdoğan: "Wir holen uns, was uns gehört"Symbolbild für einen TextTrump muss Steuererklärungen offenlegenSymbolbild für einen TextDDR-Schauspieler ist totSymbolbild für einen TextVermisster Fest-Besucher: neue DetailsSymbolbild für einen TextFrau stirbt im Flieger nach FrankfurtSymbolbild für einen TextVera Int-Veen zweifelte an ihrer LiebeSymbolbild für einen TextFC Bayern trauert um früheren PräsidentenSymbolbild für einen TextFeuer auf Ferieninsel ausgebrochenSymbolbild für einen TextSpree fließt rückwärtsSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf Tagebau-AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsApp: Drastische Neuerung mit UpdateSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Pandemie: Brandenburger Wirtschaftsförderung meldet Erfolg

Von dpa
17.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Brandenburger Wirtschaftsförderung (WFBB) hat trotz Corona-Pandemie mit 5000 neu geschaffenen und gesicherten Arbeitsplätzen das nach eigenen Angaben beste Ergebnis seit Gründung erreicht. 448 Investitions- und Innovationsprojekte mit einem Investitionsvolumen von 721 Millionen Euro habe man 2021 umsetzen können, teilte die Wirtschaftsförderung am Donnerstag mit. Dazu gehörten auch die ersten 1900 Arbeitsplätze, die bei Tesla neu geschaffen wurden. Das sei unter den Bedingungen eines Pandemie-Jahres eine ausgezeichnete Leistung, sagte Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD). Die Ergebnisse zeigten, dass sich Brandenburg zu einem neuen Zentrum moderner Industrie in Deutschland entwickele.

Moderne Mobilität sei das Hauptthema, sagte WFBB-Geschäftsführer Steffen Kammradt. Beispiele seien Ansiedlungen von Tesla sowie der Rock Tech Lithium in Guben, von SAS Autosystemtechnik in Fredersdorf-Vogelsdorf, Excelaser in Ludwigsfelde oder Diehl Advanced Mobility in Zehdenick. "Goldstaub" für weitere Ansiedlungen im Standortwettbewerb seien nach wie vor ausreichend Industrie- und Gewerbeflächen sowie Fachkräfte.

Nach Angaben von WFBB-Geschäftsführer Sebastian Saule hat sich auch der heimische Mittelstand intensiv mit Innovationen und internationalen Märkten beschäftigt. Großes Thema sei Nachhaltigkeit. Die Energieagentur Brandenburg biete unter anderem ein Beratungstool, mit dem sich ein Energiemanagementsystem für kommunale Liegenschaften aufbauen lässt. 20 Prozent Einsparungen an Wärmeenergie und Strom seien dadurch möglich, sagte er. 21 Kommunen nutzten im Vorjahr das Coaching.

Zu den Gründungen gehört nach den Angagen die Dryad Networks GmbH aus Eberswalde, die Waldbrandfrüherkennungssysteme entwickelt. Über Gassensoren können in weniger als 60 Minuten auch in entlegenen Gebieten Brände erkannt werden. Die Resility GmbH aus Potsdam bietet eine Software zur frühzeitigen Erkennung von Cyberangriffen auf Cloudlösungen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Vermisster Tobias weiter verschwunden – Freundin verzweifelt
Von Antje Hildebrandt
DeutschlandFredersdorf-VogelsdorfGubenLudwigsfeldeSPD

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website