Nachhaltigkeit

Energie

ErnÀhrung

Finanzen & Beruf

Heim, Garten & Wohnen

Klima-Lexikon

Klima & Umwelt

Konsum

MobilitÀt & Verkehr

Abholzung

Aerosole

Albedo

Biogas

DĂŒrre

Emissionshandel

Eisschilde

Fridays For Future

Globalisierung

Greenpeace

Greta Thunberg

Gletscherschmelze

Jetstream

Kipppunkte

KlimaneutralitÀt

Kyotoprotokoll

Kohlenstoffdioxidkreislauf

Massentierhaltung

Mikroplastik

Methangas

Nachhaltigkeit

NatĂŒrlicher Treibhauseffekt

Naturkatastrophe

Permafrostböden

Polareis / Polare Eiskappen

Regenwaldabholzung

Sustainable Development Goals (SDGs)

Trockenheit

Treibhauseffekt

Verkehrswende

Meistgelesen
Wetterexpertin: "Lokal wird es heftig zur Sache gehen"


  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann
Die Erde hat natĂŒrliche Grenzen. Doch die Weltbevölkerung wirtschaftet so, dass die ökologisch verkraftbaren Emissionen und nachhaltig verfĂŒgbaren Ressourcen weit vor Jahresende ĂŒberstiegen werden.

Schon in den vergangenen Jahren sind die Feuerwehren in Sibirien kaum gegen die WaldbrÀnde angekommen. Jetzt lodern die Flammen erneut und Hilfe von der russischen Armee ist fraglich.

Standbild aus einem Video, das einen Brand nahe der Stadt Omsk zeigen soll: Gelöscht werden auch in Friedenszeiten nur BrÀnde, die Siedlungen bedrohen.

Krieg, Pandemie und Klimakrise: Die Angst der Deutschen vor den kommenden Jahren wÀchst. Zukunftsforscher Johannes Kleske erklÀrt im Interview mit t-online, warum der Ansatz "Augen zu und durch" nichts bringt.

Wladimir Putin: Neben Klimakrise und Pandemie bereitet auch der Krieg des russischen PrÀsidenten gegen die Ukraine vielen Menschen Angst vor der Zukunft.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

Eine Airline verkauft auf dem letzten Flug des Tages Snacks fĂŒr die HĂ€lfte des Preises. Auch andere Fluglinien testen derzeit Ideen, um weniger Bordabfall zu produzieren. 

Snacks: Die Hygieneregeln der AnkunftslÀnder schreiben in aller Regel die Vernichtung der essbaren Reste vor.
SRT/Tinga Horny

Bezahlbare Wohnungen sind in vielerorts Mangelware. Dass es auch anders geht, zeigt ausgerechnet ein Projekt in einer der wohlhabendsten StÀdte Deutschlands. Und tut damit nicht nur dem Kontostand gut.

Ein Blick in den Innenhof der Wohnanlage "Haus Rio" im MĂŒnchner Stadtteil Riem: Genossenschaftliches Wohnen ist hier gesellig, klimafreundlich und vergleichsweise preiswert.

Mit fliegenden Drachen will eine deutsche Firma die Energiewende beschleunigen. Ihre Erfindung soll ĂŒberall dort Strom produzieren, wo herkömmliche Windkraftanlagen keine Option sind.

Eine MĂŒnchner Firma bastelt an der neuen Generation des Ökostroms: Ihre Aluminium-Drachen sollen helfen, den Turbo in der Energiewende einzulegen.

FĂŒrs spontane Entspannen und Durchatmen im GrĂŒnen sind viele Stadtbewohner auf Parks angewiesen. Eine Studie zeigt nun, in welchen Regionen man am schnellsten aus BĂŒro und Wohnung ins GrĂŒne kommt.

Die stillgelegte Zeche Zollverein bei Essen: Nicht nur an ehemaligen Industriestandorten ist die Metropolregion Ruhrgebiet besonders grĂŒn.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

Zu warm, sehr trocken und mit neuem Rekord beim Sonnenschein: Der FrĂŒhlingsauftakt war in mehrfacher Hinsicht auffĂ€llig. Es deuten sich langfristige VerĂ€nderungen an.

FrĂŒhling in MĂŒnchen: Bis zu 20 Grad wurden es zuletzt - deutlich zu warm fĂŒr diese Jahreszeit.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

Ein Zehntel des weltweiten Stroms stammt inzwischen aus Wind- und Sonnenenergie. Deutschland liegt international weit vorne – und muss sich dennoch strecken.

Eine Frau sĂ€ubert die Sonnenkollektoren ihrer Nachbarschaft in Mauretanien: Kleine Anlagen tragen ebenso zum globalen grĂŒnen Stromrekord bei wie riesige Wind- und Solarparks.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

Mikroplastik kann in die Blutbahn geraten. Das haben niederlĂ€ndische Forscher herausgefunden. Die kleinen KĂŒgelchen und Fasern können sich auch in Organen ablagern. Die Folgen sind noch nicht absehbar.

Mikroplastik auf einer Fingerspitze (Symbolbild): Die AbfÀlle wurden jetzt im menschlichen Blut gefunden.

Kaum ein Bundesland kĂ€mpft so sehr mit sinkenden Grundwasserspiegeln wie Brandenburg. Trotzdem fließen riesige Wassermengen in Teslas neue Fabrik bei Berlin. Eine Lehre fĂŒr die ganze Republik?

Fertige Teslas vor der neuen Fabrik in Brandenburg: FĂŒr Firmenchef Elon Musk (rechts) ist die Eröffnung der Fabrik ein wichtiger Meilenstein.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

Bei Touristen ist die kubanische Landschnecke ebenso beliebt wie bei Sammlern. Doch die hohe Nachfrage nach ihren bunten GehÀusen droht die Art auszulöschen. Schnecken-Safaris soll helfen.

Zwei kubanische Landschnecken tasten sich vor: Die Art gilt als schönste Schnecke der Welt, ist allerdings akut vom Aussterben bedroht.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

Beim Heizen sparen, damit Putin Ă€rgern und etwas fĂŒr das Klima tun - klingt nach einer guten Idee. Doch viele HĂ€user sind unsanierte Energiefresser. Ihr Hunger nach Gas muss anders gestillt werden.

Energie sparen durch WĂ€rmedĂ€mmung: In Deutschland wird durch mangelnde DĂ€mmung viel WĂ€rme verschwendet – und dadurch oft große Mengen Gas.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

Die Bundesregierung will weg vom russischen Gas: Es macht zu erpressbar und fĂŒllt die Kriegskasse des Kremls. Was die LĂŒcke in der Energieversorgung fĂŒllen soll, ist jedoch umstritten.

Ein Soldat blickt auf zerstörte Fahrzeuge in der Region Donetsk: Knapp die HÀlfte des Erdgases, das in Deutschland verbrannt wird, stammt aus Russland. Die Einnahmen aus den Energieexporten helfen dem Kreml massiv, den Krieg gegen die Ukraine zu finanzieren.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

Ein neues Abkommen soll die weltweite Plastikflut stoppen. In Nairobi entschieden die Vereinten Nationen, sich im Kampf gegen den MĂŒll verpflichtende Ziele zu setzen. In wenigen Jahren soll es so weit sein.

Vor der portugiesischen KĂŒste versucht eine Schildkröte in einen Plastikbecher zu beißen: JĂ€hrlich werden weltweit rund 400 Millionen Tonnen PlastikmĂŒll produziert. Viel davon landet in den Meeren.

WĂ€hrend der Krieg in der Ukraine alles beherrscht, geht ein anderer Kampf still weiter: Die Klimakrise bedroht die Menschheit weltweit. Aufgeben ist trotzdem keine Option.

Ein Klimaaktivist der Gruppe Extinction Rebellion hÀlt in London eine Rauchpatrone in die Luft: Die Symbolik der der Klimabewegung mag teils martialisch wirken. Doch beim Klimaschutz geht es tatsÀchlich um Leib und Leben, erklÀrt Eckart von Hirschhausen.
Ein Gastbeitrag von Eckart von Hirschhausen

Globale Zerstörung, Hunger und ein Kollaps der Ökosysteme: Der Weltklimarat warnt vor einer chaotischen und gefĂ€hrlichen Zukunft. Die Vorbereitungen fĂŒr den Ernstfall sollen schneller laufen.

Anwohner beobachten FeuerwehrmĂ€nner und Freiwillige, die versuchen einen großen Waldbrand in Corrientes, Argentinien, zu löschen: Der Weltklimarat der UN beleuchtet in seinem neuesten Bericht die konkreten Gefahren der Klimakrise fĂŒr Mensch und Natur.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

In Europa herrscht Krieg, Deutschland befindet sich in Schockstarre. Doch einige Klimaaktivisten machen weiter wie gehabt. Tunnelblick statt Respekt.

Die Polizei beschlagnahmt Heliumballons der Gruppe "Aufstand der letzten Generation" am Freitagmorgen am Berliner Flughafen: In Berlin, Frankfurt und MĂŒnchen hatten die Aktivisten versucht, den Flugverkehr lahmzulegen.
  • Theresa Crysmann
Ein Kommentar von Theresa Crysmann

Vor einem Vierteljahrhundert ließ ein geklontes Lamm die Welt erschaudern: Spielte der Mensch Gott? Brechen in der Genforschung alle DĂ€mme? Die BefĂŒrchtungen erfĂŒllten sich nicht. Und doch hat Dolly vieles verĂ€ndert.

Das Klonschaf Dolly als Museumsexponat im Royal Muesum in Edinburgh, Schottland: Als erstes geklontes SÀugetier aus einer erwachsenen Körperzelle machte es 1997 weltweit Schlagzeilen.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

Aldi Ă€ndert sein Sortiment: Ab Sommer wird der Discounter kein Rindfleisch aus Brasilien mehr ankaufen. Grund ist die zunehmende Rodung des Regenwaldes in dem sĂŒdamerikanischen Land. Andere Produkte sollen folgen.

Ein GeschĂ€ft der Kette Aldi-SĂŒd: Beide Discounter der Aldi-Marke, Aldi SĂŒd und Aldi Nord, wollen ihre Lieferketten nachhaltiger machen. Einige Produkte verschwinden deshalb aus den Regalen.
Von Nele Behrens

Ärmere Haushalte sollen beim Klimaschutz nicht das Nachsehen haben. Doch bisher fehlt die finanzielle Hilfe. Eine neue Studie zeigt, wie der soziale Ausgleich endlich klappt und wie dringend er ist.

Heizschwaden ĂŒber der sĂ€chsische Gemeinde Königshain an einem Wintermorgen: Seit Anfang 2021 gibt es einen Klima-Aufpreis fĂŒrs Tanken und Heizen mit Öl und Gas. Noch fehlt ein finanzieller Ausgleich fĂŒr die Bevölkerung.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

Die schwerste Trockenperiode seit mehr als tausend Jahren plagt den SĂŒdwesten der USA, zeigt eine neue Studie von US-Forschern. Warum das auf eine besorgniserregende Entwicklung hindeutet.

Ein Löschhubschrauber in Kalifornien im August: Die DĂŒrre im SĂŒdwesten der USA bricht historische Rekorde.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

Deutschland Ă€chzt unter einer starken Inflation. Auch Lebensmittel werden deutlich teurer. Die Nachricht hat eine gute Seite, denn es geht um viel mehr – und es gibt einen Lichtblick. 

Client choosing meat from butchery display model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxI
  • Sophie Loelke
  • Axel KrĂŒger
Von Sophie Loelke, Axel KrĂŒger

Mit Jennifer Morgan sitzt bald eine Umweltaktivistin im Außenministerium. Ist das allein schon ein Skandal? Mitnichten. Doch es gibt einen anderen Grund, der gegen Morgan spricht.

Jennifer Morgan stellt sich bei einer Pressekonferenz vor (Symbolfoto): Bis Ende Februar leitet sie noch die Umweltorganisation Greenpeace International, ab MĂ€rz soll sie im Außenministerium arbeiten.
  • Theresa Crysmann
Ein Kommentar von Theresa Crysmann

Die chinesische Regierung hat im trockensten Teil des Landes ein Winterwunderland geschaffen. Die Schneekanonen mĂŒssen schnurren – und die Folgen gehen weit ĂŒber Olympia hinaus.

Eine Abfahrt im Nationalen Ski-Alpin-Zentrum in Yanqing (Symbolfoto): Die PistenprĂ€parierung fĂŒr die Winterspiele ist aufwĂ€ndig. In den exponierten Lagen wĂŒtet der Wind, das Wasser fĂŒr den Kunstschnee kommt teils aus 30 Kilometern Entfernung.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website