Sie sind hier: Home > Regional > Kiel >

Kiel: Das Wichtigste zur Oberbürgermeisterwahl in Kiel

Zahlen und Fakten  

Das Wichtigste zur Oberbürgermeisterwahl 2019

25.10.2019, 12:51 Uhr | t-online

Kiel: Das Wichtigste zur Oberbürgermeisterwahl in Kiel. Kieler Innenstadt im Morgenlicht: Wer macht das Rennen um den Chefposten im Rathaus? (Quelle: imago images/Arhcivbild/penofoto)

Kieler Innenstadt im Morgenlicht: Wer macht das Rennen um den Chefposten im Rathaus? (Quelle: Arhcivbild/penofoto/imago images)

Am Sonntag wählen Kielerinnen und Kieler einen neuen Chef ins Rathaus. Zur Wahl stehen vier Kandidaten. 133 Wahllokale haben geöffnet. Die Briefwahl wird immer beliebter – während es weniger Stimmberechtigte gibt. Die Oberbürgermeisterwahl im Speed-Check.

Wer regiert die nächsten sechs Jahre in Kiel? Am Sonntag sind fast 194.000 Kieler dazu aufgerufen, den neuen Rathaus-Chef zu wählen. Bereits 18.103 Wahlberechtigte haben Unterlagen für die Briefwahl angefordert, rund 300 mehr als bei der letzten OB-Wahl. Die restlichen Stimmberechtigten können ihr Kreuz auf dem Wahlzettel am Sonntag machen.

Wer sind die Kandidaten?

Aktuell führt Ulf Kämpfer (SPD) das Amt des Oberbürgermeisters aus. Seine Amtszeit endet im April 2020 –  er kann aber wiedergewählt werden. Denn Kämpfer gehört zu den vier Kandidaten, die sich um das Amt des Kieler Oberbürgermeisters bewerben. Neben Kämpfer sind das Andreas Ellendt (CDU), Björn Thoroe (Die Linke) und Florian Wrobel (Die Partei). Einzelpersonen ohne Parteizugehörigkeit hatten sich nicht beworben.

Wer darf wählen?

Wahlberechtigt sind alle Kielerinnen und Kieler, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. Sie müssen ferner seit mindestens sechs Wochen mit ihrem Hauptwohnsitz in Kiel gemeldet sein. Da mehr Menschen abgewandert als zugezogen sind, dürfen in diesem Jahr 193.853 Kieler ihre Stimme abgeben. Vor fünf Jahren gab es 195.861 Stimmberechtigte.

Wie wird gewählt?

Jeder hat eine Stimme. Um ins Amt gewählt zu werden, muss der Kandidat mehr als die Hälfte der Stimmen erhalten. Sollte das keinem gelingen, gibt es eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen.

Wo wird gewählt?

Am Wahlsonntag haben insgesamt 133 Wahllokale in Kiel von 8 bis 18 Uhr geöffnet. 96 davon sind barrierefrei. 

Was muss man beim Wählen sonst noch beachten?

Stimmberechtigte sollten ihren Personalausweis oder Reisepass beim Gang zur Wahlurne mitbringen. Wer seine Wahlbenachrichtigung verloren hat, kann unter Vorlage eines Ausweisdokumentes trotzdem wählen.

Wann steht das Ergebnis fest?

Sobald die Wahllokale schließen, werden die Stimmen in den Wahl- und Briefwahlbezirken ausgezählt. Die vorläufigen Ergebnisse werden fortlaufend im Internet präsentiert. Am Sonntagabend wird der Kieler Wahlleiter Christian Zierau auf der öffentlichen Wahlparty im Rathaus das vorläufige Ergebnis verkünden. Das endgültige amtliche Ergebnis der OB-Wahl wird am Dienstag bekannt gegeben.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal