• Home
  • Regional
  • Kiel
  • TKMS will Teile der insolventen MV-Werften


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextGro├če ├ťberraschung in WimbledonSymbolbild f├╝r einen TextSchiff zerbricht: 27 Seeleute vermisstSymbolbild f├╝r einen TextRegierung r├Ąt zu NotstromaggregatenSymbolbild f├╝r einen TextPolit-Prominenz bei Adels-TrauerfeierSymbolbild f├╝r einen TextHandball-WM: Das sind die DHB-GegnerSymbolbild f├╝r einen TextZehn Millionen Euro beim Lotto am SamstagSymbolbild f├╝r einen TextMassenschl├Ągerei auf "Karls Erdbeerhof"Symbolbild f├╝r einen TextReiten: Olympiasiegerin disqualifiziertSymbolbild f├╝r einen TextKilometerlange Schlange an FlughafenSymbolbild f├╝r einen TextSchauspieler Joe Turkel ist totSymbolbild f├╝r einen TextFu├čg├Ąnger von Auto ├╝berrollt ÔÇô totSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserZigaretten knapp: Diese Marken betroffenSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

TKMS will Teile der insolventen MV-Werften

Von dpa
14.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der U-Boot- und Marineschiff-Hersteller Thyssenkrupp Marine Systems (TKMS) will Teile der insolventen MV-Werften in Mecklenburg-Vorpommern ├╝bernehmen. "Wir haben Interesse am Standort Wismar", sagte TKMS-Vorstandschef Oliver Burkhard der "Welt am Sonntag". Die Werft w├Ąre f├╝r jede Form von zus├Ątzlichen Auftr├Ągen geeignet, seien es U-Boote oder ├ťberwasser-Schiffe. Die Entscheidung liege beim Insolvenzverwalter und beim Gl├Ąubigerausschuss.

Vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges und mit Blick auf das angek├╝ndigte 100-Milliarden-Euro-Sonderverm├Âgen zum Ausbau der Bundeswehr m├╝sse sein Unternehmen zus├Ątzliche Kapazit├Ąten aufbauen. An Nord- und Ostsee gebe es viele Werften, die wegen der Krise des zivilen Schiffbaus neue Bet├Ątigungsfelder suchten, sagte Burkhard. Insgesamt strebe TKMS eine Konsolidierung der Werftindustrie in Deutschland und Europa an und wolle dabei eine f├╝hrende Rolle einnehmen. Zun├Ąchst k├Ânnte ein deutscher Champion geformt werden mit zum Beispiel L├╝rssen oder German Naval Yards, sagte Burkhard.

Die MV Werften geh├Ârten bis Januar zum asiatischen Genting-Konzern. Die Betriebe in Wismar, Rostock und Stralsund bauten mit mehr als 2000 Besch├Ąftigten Kreuzfahrtschiffe f├╝r den Mutterkonzern. Die Corona-Pandemie brachte das Gesch├Ąft jedoch zum Erliegen und f├╝r die MV Werften wurde Insolvenz angemeldet. In einer Transfergesellschaft sind aktuell noch rund 1900 einstige Werftmitarbeiter versammelt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Arbeitslosenzahlen wegen Ukraine-Gefl├╝chteten gestiegen
OstseeThyssenKruppUkraineWamSWismar

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website