HomeRegionalKöln

Kölner Flughafen begrüßt Gastarbeiter-Lösung


Das schaut Köln auf
Netflix
1. Monster: Die Geschichte von Jeffrey DahmerMehr Infos

t-online präsentiert die Top Netflix Serien.Anzeige

Kölner Flughafen begrüßt Gastarbeiter-Lösung

Von t-online, cco

28.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Ein Mitarbeiter der Gepäcksortieranlage am Flughafen: Die Bundesregierung möchte eine vierstellige Anzahl an Gastarbeitern aus der Türkei rekrutieren.
Ein Mitarbeiter der Gepäcksortieranlage am Flughafen: Die Bundesregierung möchte eine vierstellige Anzahl an Gastarbeitern aus der Türkei rekrutieren. (Quelle: Lars Berg/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Um die Personalnot an deutschen Flughäfen zu lindern, will die Bundesregierung türkische Gastarbeiter anwerben. Der Flughafen Köln/Bonn begrüßt den Schritt.

Riesige Warteschlangen sind an deutschen Flughäfen dieser Tage keine Seltenheit. In Köln kam es zuletzt am Wochenende zu stundenlangen Verzögerungen. Fahrgäste berichteten auf Twitter von fast zwei Kilometer langen Warteschlangen vor den Sicherheitskontrollen.

Grund dafür ist die Personalknappheit an den Flughäfen, insbesondere an den Sicherheitskontrollen mangelt es an Fachkräften. Um dem Personalmangel entgegenzuwirken will die Bundesregierung nun Hilfskräfte aus der Türkei anwerben.

Lukas Weinberger, Sprecher des Flughafens Köln/Bonn, begrüßt diesen Schritt. "Alles was kurzfristig dazu beitragen kann, das Gesamtsystem Luftverkehr zu stabilisieren, ist hilfreich und zu begrüßen", teilt er auf Anfrage von t-online mit.

Flughafen Köln/Bonn: Sicherheitskontrollen nach wie vor ohne Lösung

Die Personalsituation zu verbessern, sei die derzeit "drängendste Aufgabe". "Auch für den Flughafen Köln/Bonn und die hier ansässigen Drittdienstleister und Unternehmen kann das Anwerben von Gastarbeitern eine geeignete Maßnahme sein, um die Bodenverkehrsdienste vor allem in Verkehrsspitzen zusätzlich personell zu verstärken", so Weinberger.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

Das Problem: Gerade an den besonders überlasteten Sicherheitskontrollen könnten die ausländischen Gastarbeiter nicht eingesetzt werden. "Hier müssen schnellstmöglich andere Lösungen gefunden werden", heißt es aufseiten des Flughafens. Aushilfskräfte kämen eher in anderen Bereichen, wie der Gepäckabfertigung, zum Einsatz.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Am Flughafen Köln/Bonn werden die Sicherheitskontrollen derzeit durch den privaten Sicherheitsdienstleister Securitas durchgeführt. Dieser wiederum wird von der Bundespolizei eingesetzt. Zuletzt hatten Bundespolizisten das Personal an den Sicherheitskontrollen aufgestockt. Ein Schritt, den die Gewerkschaft Verdi im Gespräch mit t-online kritisierte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Anfrage beim Flughafen Köln/Bonn
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Sonja Eich
BundesregierungFlughafenFlughafen Köln/BonnTwitterTürkei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website