• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Innenpolitik
  • Bundesregierung will offenbar Gastarbeiter an Flughäfen holen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEM: Pudenz schrammt an Sensation vorbeiSymbolbild für einen TextSteht Ampel-Entscheidung für Atomkraft?Symbolbild für einen TextStörung an russischem AKWSymbolbild für einen TextEurojackpot: Die GewinnzahlenSymbolbild für einen TextMann verweigert Rettung und ertrinktSymbolbild für einen TextNach Kopfnuss-Eklat: Profi wird bedrohtSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextVetternwirtschaft auch beim NDR?Symbolbild für einen TextSiebenjährige ertrinkt in WellenbadSymbolbild für einen TextZwei Menschen verbrennen in TeslaSymbolbild für einen TextRaser-Prozess: Bruder tot – milde StrafeSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star provoziert mit vulgärem SpruchSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Bericht: Regierung will Gastarbeiter an Flughäfen holen

Von dpa
26.06.2022Lesedauer: 2 Min.
Wartende Reisende stehen am Flughafen Köln-Bonn (Archivbild): Die Bundesregierung soll nach Bericht jetzt Gastarbeiter anwerben, um die Situation zu entschärfen.
Wartende Reisende stehen am Flughafen Köln-Bonn (Archivbild): Die Bundesregierung soll nach Bericht jetzt Gastarbeiter anwerben, um die Situation zu entschärfen. (Quelle: Ying Tang/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Bundesregierung will nach einem Medienbericht Arbeitskräfte aus der Türkei anwerben. Sie sollen die Personalnot an Flughäfen lindern.

Die Bundesregierung will die angespannte Personalsituation an deutschen Flughäfen mit der Möglichkeit zur befristeten Anstellung ausländischer Hilfskräfte lindern. Dies sagte Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) der "Bild am Sonntag" ("BamS"). "Dabei wollen wir jede Form von Sozialdumping und Ausbeutung ausschließen. Die Arbeitgeber müssen Tariflohn zahlen und für die befristete Zeit anständige Unterkünfte bereitstellen."

Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) sprach in der Zeitung von einer mit Heil und Innenministerin Nancy Faeser (SPD) abgestimmten Aktion, mit der man die Personalengpässe an deutschen Flughäfen "abstellen und eine temporäre Lösung präsentieren" wolle. Faeser ergänzte: "Wir werden ermöglichen, dass Hilfskräfte aus dem Ausland zum Beispiel bei der Gepäckabfertigung eingesetzt werden." Dabei gelte: "Bei der Sicherheit gibt es keine Abstriche."

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Lange Schlangen in Düsseldorf, Kofferberge in Hamburg

In NRW hatten am Freitag die Sommerferien im ersten Bundesland begonnen und damit das Reisechaos am Düsseldorfer Flughafen. Hunderte Meter lang waren am Samstag Schlangen bei der Gepäckaufgabe und bei den Sicherheitskontrollen. Besonders vor den Schaltern von Eurowings war der Andrang riesig. Mehrere Flüge sind bereits annulliert oder haben deutliche Verspätung. Ein Defekt der Gepäckförderanlage verschlimmerte die Situation noch.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Möhren: Kann man Schimmel einfach abschneiden?
Möhren: Manch einer schneidet verschimmelte Stellen einfach weg.


In Hamburg sind die Lager für gestrandetes Gepäck voll. "Wir haben es derzeit mit einer hohen dreistelligen Zahl an Koffern zu tun", sagte Qualitätsmanager Florian Schweyer vom Flughafen-Dienstleister AHS. Das verspätet angekommene, sogenannte Rush-Gepäck wird deshalb auch im ehemaligen Terminal 1, heute Terminal Tango, gelagert. Seit drei Wochen etwa gibt es das Zusatzlager, wie t-online erfuhr.

Erste Arbeiter sollen schon im Juli anfangen

Unter Berufung auf Regierungskreise heist es jetzt in dem "BamS"-Artikel, Ziel sei es, eine vierstellige Zahl an Fachkräften aus der Türkei zu holen, die bestenfalls schon ab Juli für einige Monate eingesetzt werden könnten.

Kurz vor Beginn der Haupturlaubszeit hatte etwa die Lufthansa angekündigt, insgesamt knapp 3.000 Flüge an ihren Drehkreuzen Frankfurt und München zu streichen, weil sich vermehrt Besatzungen wegen Corona-Fällen krankmelden. Grund ist insbesondere fehlendes Personal nicht nur bei der Airline selbst, sondern auch bei den Flughäfen etwa bei der Sicherheitskontrolle.

Wissing weist Verantwortung für Flughafensituation von sich

Wissing wies die Verantwortung für die chaotischen Zustände an den Flughäfen den Unternehmen zu. "Für die Personalpolitik der Flughafengesellschaften und Airlines ist die Bundesregierung nicht zuständig und nicht verantwortlich", sagte er. In der Verantwortung des Bundesverkehrsministeriums lägen die Flugsicherung und die Koordination des Flugbetriebs. "Und da läuft alles reibungslos."

Bundesverbraucherschutzministerin Steffi Lemke (Grüne) verlangte von den Fluggesellschaften einen fairen Umgang mit ihren Kunden und die aktive Information über Ansprüche etwa auf Entschädigung. "Ich erwarte, dass die Fluggesellschaften ihren gesetzlichen Verpflichtungen nachkommen und die berechtigen Ansprüche der Fluggäste schnell und unbürokratisch erfüllen", sagte sie der "BamS" weiter.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Annika Leister
Von Annika Leister
Eine Kolumne von Gerhard Spörl
ArbeitgeberBundesregierungFDPFlughafenFlughafen Düsseldorf InternationalHubertus HeilSPDTürkei
Politiker

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website