Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalKöln

A555: Polizei entdeckt zehn Tonnen Sprengstoff in Lkw – Fahrer unter Drogen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Karnevals-Lied sorgt für AufregungSymbolbild für einen TextUmstrittenes Lied: Künstler reagierenSymbolbild für einen TextPaar hat Sex im Parkhaus – hoher SchadenSymbolbild für einen TextFord-Betriebsrat verärgert über OB RekerSymbolbild für einen Text16-Jährige aus Bonn nicht länger vermisstSymbolbild für einen TextFC-Kapitän übergibt sich in der KabineSymbolbild für einen Text"Ohne Strip-Show sind die Männer enttäuscht"Symbolbild für einen TextDas kostet eine Übernachtung an KarnevalSymbolbild für einen TextJugendlicher bedroht Frau mit WaffeSymbolbild für einen TextNach Brand: Leiche in Scheune gefunden

Polizei entdeckt zehn Tonnen Sprengstoff in Lkw – Fahrer unter Drogen

Von t-online, pb

08.07.2022Lesedauer: 1 Min.
Sprengstoff wird aus dem Lkw gebracht: Das Fahrzeug war auf der A 555 gestoppt worden.
Sprengstoff wird aus dem Lkw gebracht: Das Fahrzeug war auf der A555 gestoppt worden. (Quelle: Polizei Köln)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Polizei Köln stoppt einen Lkw-Fahrer, der sichtlich unter Drogeneinfluss steht – in seinem Wagen hat er eine hochexplosive Fracht.

Gefährlicher Einsatz nach einer hochgefährlichen Fahrt: Die Kölner Polizei hat am Mittwoch auf der Autobahn 555 einen Lkw gestoppt, der rund zehn Tonnen in ungesicherten Fässern geladen hatte. Das teilten die Ermittler am Donnerstag mit.

Demnach sei der Fahrer des Lkw in einer Kontrolle aufgefallen, weil er unter erheblichem Drogeneinfluss stand, hieß es in der Pressemitteilung der Polizei. Kriminelle Absichten hatte der Fahrer wohl nicht, er hatte als Lieferant schlichtweg extrem unsicher gearbeitet.

Die Beamten organisierten über den Spediteur einen Ersatzfahrer und begleiteten den in Tschechien zugelassenen Transporter zu einer Spezialfirma nach Hürth.

Dort wurden die auf Paletten transportieren Fässer abgeladen, gegen das Verrutschen mit zusätzlichen Anti-Rutschmatten gesichert und mit Gurten auf der Ladefläche fixiert. Erst danach durfte der Ersatzfahrer seine Fahrt fortsetzen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • presseportal.de: Pressemitteilung der Polizei Köln, 07.07.2022
  • Mit Informationen der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Böse gefoult: Thomas Drach im Knast verletzt
Ein Kommentar von Laura Schameitat
DrogenPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website