Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalKöln

20-Jähriger stirbt bei mutmaßlich illegaler Techno-Party


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPaar hat Sex im Parkhaus – hoher SchadenSymbolbild für einen TextPodolski legt sich mit Indern anSymbolbild für einen TextPocher: "Kaufe ihm Entschuldigung nicht ab"Symbolbild für ein VideoKameras zeigen Tier-„Höllenqualen"Symbolbild für einen TextPolizei stoppt Hund auf AutobahnSymbolbild für einen TextKranke Welpen vor Tierheim ausgesetztSymbolbild für einen TextAktivisten weisen Vorwürfe zurückSymbolbild für einen TextLützerath: Anwohner sauer über Aktivisten-MüllSymbolbild für einen TextHilfe-Verein im Ahrtal erhält 500.000 EuroSymbolbild für einen TextFeuer: Großeinsatz in Kölner Hochhaus

20-Jähriger stirbt – nach illegaler Techno-Party?

Von t-online, ahi

Aktualisiert am 28.08.2022Lesedauer: 1 Min.
imago images 167352270
Ein Blaulicht auf einem Streifenwagen (Symbolbild): Der Mann soll auf einer illegalen Party gewesen sein. (Quelle: IMAGO/snapshot-photography/T.Seeliger)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein 20-Jähriger ist in der Uniklinik Köln gestorben. Er soll zuvor eine illegale Techno-Party in einer Bunkeranlage besucht haben.

Ein 20-Jähriger ist in der Nacht zum Sonntag als "internistischer Notfall" in die Uniklinik Köln gebracht worden und dort gestorben. Der Mann soll zuvor eine illegale Techno-Party in einem stillgelegten Bunker in der Westhovener Aue besucht haben. Andere Partygäste sollen gegen 1.30 Uhr den Notarzt informiert haben.

Gegenüber t-online hat ein Sprecher der Polizei Köln den Tod des 20-jährigen bestätigt. Die Beamten hätten den Vorfall in der Klinik aufgenommen. Vor Ort gewesen seien sie aber nicht, hieß es. Ob der Mann Drogen genommen habe, konnte die Polizei nicht beantworten. Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es nicht, sagte der Sprecher. Auch von einem Suizid gehe man derzeit nicht aus. Aufschluss über die Todesursache könne nur eine Obduktion geben. Und ob die vorgenommen werde, entscheide die Staatsanwaltschaft am Montag.

Der Bunker liegt in einem Naherholungsgebiet, das früher von belgischen Streitkräften als Manövergelände genutzt worden ist. Es ist eine verfallene Anlage mit dicken Mauern, die Ende der 1880er-Jahre für die Infanterie gebaut wurde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Kölner Express: "Drama in Bunker. 20-Jähriger stirbt in Kölner Klinik - Zeuge berichtet von illegaler Techno-Party"
  • Anruf bei der Pressestelle der Kölner Polizei
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Blumiges Hopfenaroma": Kölsch von US-Magazin ausgezeichnet
Von Marc Merten
Polizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website