Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalKöln

Aktionstag – Razzia gegen Hass im Netz: Polizei Köln schnappt zwei Verdächtige


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Karnevals-Lied sorgt für AufregungSymbolbild für einen TextPhantasialand streicht begehrtes AngebotSymbolbild für einen TextDiese Karnevalskostüme sind verbotenSymbolbild für einen TextNiemand will dieses Schnitzel verbietenSymbolbild für einen Text16-Jährige aus Bonn nicht länger vermisstSymbolbild für einen TextUmstrittenes Lied: Künstler reagierenSymbolbild für einen TextSchwuler Vorsitzender abgewähltSymbolbild für einen TextKarneval: Anwalt will neuen GerichtsterminSymbolbild für einen TextPolizei sucht Zeugen nach RaubüberfallSymbolbild für einen TextPaar hat Sex im Parkhaus – hoher Schaden

Hasspostings im Internet: Polizei Köln schnappt zwei Verdächtige

Von t-online, MAS

Aktualisiert am 30.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Hass im Netz: Die Polizei durchsucht am Mittwoch mehrere Wohnungen.
Hass im Netz: Die Polizei durchsucht am Mittwoch mehrere Wohnungen. (Quelle: Collage: t-online.de/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Beim bundesweiten Aktionstag gegen Hasspostings im Internet hat es in Nordrhein-Westfalen Wohnungsdurchsuchungen gegeben.

Bei dem Aktionstag am Mittwoch hat sich auch die Polizei Köln beteiligt und die Wohnungen von zwei Männern im Alter von 32 und 58 Jahren durchsucht. Beide Verdächtige leben im Rheinland.

Der 32-jährige Mann aus Pulheim soll den Tod zweier Polizisten in Rheinland-Pfalz in einem sozialen Medium billigend kommentiert haben, teilt die Polizei via Twitter mit. Das Verfahren wegen der Billigung von Straftaten werde nun von der Staatsanwaltschaft Köln geführt.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Dem 58-jährigen Kölner hingegen werde eine öffentliche Aufforderung zu Straftaten vorgeworfen. Der Mann soll in einer öffentlichen Chatgruppe zu Straftaten zum Nachteil eines in der Öffentlichkeit stehenden Mediziners aufgerufen zu haben.

Mit dem bundesweiten Aktionstag gegen Hasspostings im Internet geht die Polizei gegen strafbare Posts im Internet vor. Dazu gehören Aufforderungen zu Straftaten, Bedrohungen, Nötigungen oder Volksverhetzungen, die mit bis zu fünf Jahren Haft geahndet werden können, teilt das Bundeskriminalamt mit.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Polizei NRW via Twitter
  • Pressemitteilung des BKA
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Phantasialand streicht beliebtes Angebot
Von Julian Seiferth
Von Laura Schameitat
PolizeiPulheimTwitter

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website