t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalKöln

Ferienende in Nordrhein-Westfalen: Auf diesen Autobahnen droht Stau


Hier wird es am Wochenende voll

Von dpa
04.08.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 0300483407Vergrößern des BildesStau auf der Autobahn (Symbolbild): Zahlreiche Strecken werden am Wochenende voll sein. (Quelle: IMAGO)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Ferienende in NRW – zahlreiche Menschen kommen aus dem Urlaub zurück oder nutzen die freie Zeit ein letztes Mal für eine kleine Reise. Das heißt Staus und volle Flughäfen.

Eine Woche lang waren alle Bundesländer gleichzeitig in den Ferien, mit Nordrhein-Westfalen neigen sie sich im ersten Bundesland nun dem Ende zu. Damit sind im Westen vollgestopfte Autobahnen zu erwarten. Denn der Rückreiseverkehr wird wahrscheinlich die Straßen füllen. So war es zumindest im letzten Jahr.

Und auch für das Ende der NRW-Sommerferien in diesem Jahr erwartet ein Sprecher des ADAC Probleme auf den Straßen. Insbesondere am Freitag soll es viel Verkehr geben, denn an diesem Tag träfen Berufspendler auf Urlaubsrückkehrer.

Zusätzlich könnten einige Familien das letzte Wochenende noch für einen Kurztrip vor Schulbeginn nutzen. Doch auch am Samstag und Sonntag sei mit vollen Straßen zu rechnen und mehr Staus als sonst. Besonders am Sonntag empfiehlt der ADAC-Sprecher früh aufzubrechen, dann komme man wahrscheinlich besser durch. Denn am Sonntagnachmittag sei nochmal ein Anstieg an Rückkehrern zu erwarten.

Deutlich belastet werden voraussichtlich die Strecken zurück von Nord- und Ostsee sowie den Niederlanden – also die A1, A2 und A3. Hinzu kommen die bekannten Pendlerstrecken A40 und A59, auch hier wird mit Staus gerechnet. Diesen zu entfliehen, könnte schwierig werden.

Denn laut ADAC-Sprecher bringe es wenig, die Autobahn reflexartig zu verlassen, sobald ein Stau auftritt. Denn die Ausweichrouten seien auch schnell überlastet. Erst ab einer Staulänge von zehn Kilometern oder einer Vollsperrung lohne es sich, abzufahren.

Rückreisen belasten auch den Flug- und Bahnverkehr

Doch nicht nur die Autobahnen werden vermutlich voll sein. Das Rückreisewochenende wird auch stark von Flugreisenden genutzt werden. Ein Sprecher des Köln-Bonner Flughafens rechne mit einem Passagieraufkommen von rund 120.000 Menschen von Freitag bis Sonntag.

Am Düsseldorfer Flughafen erwarte man in den drei Tagen sogar bis zu 200.000 Passagiere. Nur am Dortmunder Flughafen werde nicht mehr einem gesteigerten Passagieraufkommen gerechnet. Wie eine Sprecherin des Flughafens mitteilte, sei das Passagieraufkommen permanent hoch und es werde nicht damit gerechnet, dass es sich am Wochenende außerordentlich steigere.

Auch bei der Bahn wird ein hohes Aufkommen erwartet. Insbesondere zu den Zeiten, die auch an anderen Wochenenden hochfrequentiert sind: Freitag- und Sonntagnachmittag. Doch es gibt auch Grund zum Aufatmen: Die Bahnstrecke zwischen Düsseldorf und Wuppertal soll am Freitag um 21 Uhr wieder freigegeben werden – nach gut sechs Wochen Sperrung wegen Bauarbeiten. In der Zeit hatte es einen Schienenersatzverkehr für die Linien RE4, RE13, S8, S28 und S68 gegeben.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website