t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalKöln

Vor Gamescom in Köln | Influencer macht Ansage: "Muss mich zusammenschlagen"


Gamescom 2023 in Köln
Influencer macht skurrile Ansage: "Muss mich zusammenschlagen"

Von t-online, fe

Aktualisiert am 19.08.2023Lesedauer: 2 Min.
imago 71452614Vergrößern des BildesYoutuber Maximilian Knabe (Archivbild): Der 31-Jährige ist unter seinem Pseudonym "HandOfBlood" bekannt. (Quelle: imago stock&people)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Bald steigt in Köln die Gamescom 2023. Der YouTuber und Influencer "HandOfBlood" wird vor Ort sein – und macht jetzt ein verrücktes Statement.

Ab dem 23. August findet in Köln wieder die Videospiel-Messe Gamescom statt. Die Messe und das begleitende Festival in der Innenstadt locken natürlich auch alle an, die in der YouTube-Szene von Rang und Namen sind. Mit dabei sind Größen wie Gnu, Gronkh und Maximilian Knabe, der unter dem Pseudonym "HandOfBlood" zu den erfolgreichsten Streamern Deutschlands gehört.

Nun hat Knabe mit einem ungewöhnlichen Beitrag zur Gamescom für Aufsehen gesorgt. Auf der Plattform X – vormals Twitter – schrieb der 31-Jährige: "Wer dieses Jahr nen Foto will, muss mich hinter Halle 8 zusammenschlagen." Der Beitrag sorgte auf dem Kurznachrichtendienst für Irritation – und für einige Lacher. "Wenn das so ist, dann möchte ich ein Foto", schreibt etwa ein Nutzer. "Ich hau dir so hart auf die Fresse", kommentiert der YouTuber "GermanLetsPlay" den Post.

2022 gab es auf der Gamescom eine Massenschlägerei

Später löste Maximilian Knabe das Geheimnis hinter seinem skurrilen Beitrag dann auf: "War übrigens ein Scherz", schreibt der Influencer. "Hoffe, diese Gamescom wird durchgegriffen, wenn sich ein paar Chaoten wieder denken, sich prügeln zu müssen."

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Damit spielt "HandOfBlood" auf eine Massenschlägerei an, die sich im letzten Jahr auf der Gaming-Messe zugetragen hat. 2022 waren die beiden YouTuber "Tanzverbot" und "Scurrows" auf der Gamescom aneinandergeraten. Aus dem Streit entwickelte sich ein Handgemenge, die sich wiederum zu einer Massenschlägerei zwischen den Fans der beiden Influencer steigerte.

Wer ein Foto mit Maximilian Knabe alias "HandOfBlood" auf der diesjährigen Gamescom machen will, muss ihn also nicht verprügeln. Nett zu fragen, könnte da eher Früchte tragen.

Verwendete Quellen
  • twitter.com: @HandOfBlood
  • ingame.de: "Tanzverbot nach Gamescom-Schlägerei – Streamer will sich bessern"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website