t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalKöln

Köln: Karnevalsmord von 1988: – Staatsanwältin fordert lebenslange Haftstrafe


Kölner Karnevalsmord von 1988
"Cold Case": Staatsanwältin fordert lebenslange Haftstrafe

Von t-online, nfr

21.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Petra Nohl wurde an Karneval 1988 nach einem Discobesuch erwürgtVergrößern des BildesGetötete Petra Nohl (Archivfoto). Die Kölnerin wurde an Karneval 1988 nach einem Discobesuch erwürgt. (Quelle: http://e110.de/)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

35 Jahre nach dem "Karnevalsmord" an Petra Nohl steht der mutmaßliche Täter vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft fordert eine lebenslange Haftstrafe

Im "Cold Case"-Verfahren um die an Karnevalssonntag 1988 getötete Petra Nohl hat die Staatsanwaltschaft eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes gefordert. Dies wurde am Mittwoch im Kölner Landgericht bekannt gegeben. Wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" berichtet, habe die Staatsanwaltschaft keine Zweifel daran, dass der Angeklagte die Frau getötet hat, wie es im Plädoyer hieß. Der heute 57-jährige Norbert K. habe sein Opfer erdrosselt und einen Brustbeutel mit 100 D-Mark geraubt.

Mord am Karnevalssonntag

Es sei ein besonderer Fall, so die Staatsanwältin am Mittwoch. Nicht nur, weil die Tat an Karneval stattgefunden habe und eine junge Mutter brutal getötet wurde, sondern weil das Geschehen sich vor 35 Jahren abgespielt hat. Für die Anklägerin stehe fest, dass der Beschuldigte Norbert K. seinem Opfer in der Tatnacht gefolgt war, so der "Kölner Stadt-Anzeiger".

Petra Nohl hatte die Diskothek "Chari Vari" im ehemaligen Bierdorf in den Opernpassagen verlassen und zunächst ein Taxi nehmen wollen. Dann sei sie aber zu Fuß in Richtung eines weiteren Lokals gegangen. Im Bereich Albertusstraße wurde sie angegriffen. Stunden später hatten Anwohner die Leiche gefunden, kurz darauf zogen die Schull- und Veedelszöch am Tatort vorbei.

Fernsehsendung "Aktenzeichen XY" lieferte entscheidenden Hinweis

Nachdem umfangreiche Ermittlungen im Umfeld der 24-Jährigen sowie am Tatort nicht zur Klärung beitragen konnte, wurde der Fall im Dezember 2022 in der Fernsehsendung Aktenzeichen XY ausgestrahlt. Noch während der Sendung meldete sich ein Zuschauer, der sich als Zeuge aus der Tatnacht zu erkennen gab. Der Mann brach sein Schweigen und lieferte nach über drei Jahrzehnten den entscheidenden Hinweis, der die Ermittler auf die Spur des Verdächtigen brachte.

So wurde auf den Tag genau 35 Jahre nach dem brutalen Verbrechen an Petra Nohl der bis heute ungeklärte "Cold Case" mit der Polizei Köln und Unterstützung des LKA NRW aufgeklärt. Am 14. Februar 2023 vollstreckte die Kriminalpolizei einen wegen Mordes erlassenen Haftbefehl und nahm den damals 56 Jahre alten Norbert K. in Köln fest.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website