Sie sind hier: Home > Regional > Köln > Insidertipps >

Weihnachtsmärkte 2021 in Köln: Das sind die beliebtesten

Adventszauber und Glühwein  

Das sind die beliebtesten Weihnachtsmärkte in Köln

23.11.2021, 12:06 Uhr
Weihnachtsmärkte 2021 in Köln: Das sind die beliebtesten. Weihnachtsmarkt am Kölner Dom: Neben dem wohl größten der Stadt gibt es noch einige weitere, die einen Besuch lohnen. (Quelle: imago images/blickwinkel/Archivfoto)

Weihnachtsmarkt am Kölner Dom: Neben dem wohl größten der Stadt gibt es noch einige weitere, die einen Besuch lohnen. (Quelle: blickwinkel/Archivfoto/imago images)

Winterlich geschmückte Buden, weihnachtliche Musik und der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln: Es weihnachtet wieder in Köln. Wir stellen daher die beliebtesten Weihnachtsmärkte vor.

Kölner Dom

Es ist der Klassiker und erster Anlaufpunkt für Millionen Touristen in Köln – der Weihnachtsmarkt auf dem Roncalliplatz am Fuße des Kölner Doms. Wer es also nicht nur weihnachtlich, sondern auch international mag, der ist hier genau richtig. Zudem wird auf dem wohl bekanntesten Weihnachtsmarkt der Stadt wieder einiges geboten: 130 Verkaufsbuden und über 100 kostenfreie Veranstaltungen. Höhepunkte sind alljährlich die Mitsing-Konzerte von "Los mer singe". Für die Kleinen spielt ein Kasperle-Theater und ein historisches Karussell dreht seine Runden.

Öffnungszeiten vom 22. November bis zum 23. Dezember: Montag bis Mittwoch von 11 bis 21 Uhr, Donnerstag und Freitag von 11 bis 22 Uhr, Samstag von 10 bis 22 Uhr und Sonntag von 11 bis 21 Uhr.

Achtung: Die Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wurden zuletzt am 15. November 2021 aktualisiert.
Auf allen Weihnachtsmärkten in Köln gilt die 2G-Regel, das heißt Einlass erhalten nur gegen das Coronavirus Geimpfte und Genesene. Für tagesaktuelle, detaillierte Entwicklungen beachten Sie die Informationen der Stadt Köln.

Alter Markt/Heumarkt

An Größe dem Markt am Dom ebenbürtig ist "Heinzels Wintermärchen" auf dem Heumarkt und dem Alten Markt. Prunkvolle Eingangsportale mit Heinzelmännchen-Szenen laden die Besucher ein. 130 Stände auf rund 10.000 Quadratmetern bieten Weihnachtsleckereien, Handarbeit und viele weihnachtliche Geschenkideen. Dazu kommt noch jede Menge Altstadtflair. Hauptattraktion ist wieder einmal die große Eislaufbahn auf dem Heumarkt. Mitsingaktionen und ein Vorlesezimmer runden den stimmungsvollen Markt in der Kölner Altstadt ab.

Menschen auf der illuminierten Eisbahn auf dem Heumarkt: Schlittschuhlaufen auf dem Weihnachtsmarkt ist besonders beliebt. (Quelle: imago images/blickwinkel/Archivbild)Menschen auf der illuminierten Eisbahn auf dem Heumarkt: Schlittschuhlaufen auf dem Weihnachtsmarkt ist besonders beliebt. (Quelle: blickwinkel/Archivbild/imago images)

Öffnungszeiten vom 22. November bis 23. Dezember: täglich von 11 bis 22 Uhr; auf dem Heumarkt noch vom 22. Dezember bis 9. Januar täglich von 11 bis 21 Uhr und ab dem 26. Dezember bis 21 Uhr. Ruhetage sind der 24. und 25. Dezember.

Neumarkt

Im Zentrum der Einkaufsmeilen ist natürlich auch der "Markt der Engel" auf dem Neumarkt einer der beliebtesten Märkte in der Stadt. Wer nach anstrengenden Einkäufen noch bei einer Tasse Glühwein ein wenig entspannen oder sich mit Freunden treffen möchte, ist hier gut aufgehoben. Die himmlische Atmosphäre stellen rund 1.000 Lichter her, die über den Besuchern schweben.

Neben den fast 100 Ausstellern bietet auch die große Bühne an der Westseite des Platzes regelmäßig für zusätzliche Unterhaltung. Das schöne historische Karussell erfreut auch in diesem Jahr wieder die Kinder zum kleinen Preis. 

Öffnungszeiten vom 22. November bis 23. Dezember: Montag bis Donnerstag sowie Sonntag von 11 bis 21 Uhr, Freitag und Samstag von 11 bis 22 Uhr.

Rudolfplatz

Nicht weniger beliebt ist der Nikolausmarkt am Rudolfplatz. Mit viel Fachwerkidyll am Fuße der dortigen Hahnentorburg finden sich gerne Besucher auf einen Afterwork-Glühwein oder die Feierszenen zum Vorglühen ein. Aber auch für Kinder wird einiges geboten: Im Nikolaushaus können die Kleinen kostenlos basteln und malen. Und sonntags lesen dort Autoren und Schauspieler den jungen Zuhörern bei "lit.Nikolaus" Geschichten vor. Samstags unterhält die Puppe Nico die Kinder mit ihren frechen Auftritten.

Öffnungszeiten vom 22. November bis 23. Dezember: Sonntag bis Donnerstag von 11 bis 21 Uhr, Freitag von 11 bis 22 Uhr und Samstag 10 bis 22 Uhr.

Stadtgarten

Vielleicht der trendigste unter allen Kölner Weihnachtsmärkten ist der am Stadtgarten an der Venloer Straße am Rande des Belgischen Viertels. Seit über zehn Jahren gibt es dort den etwas anderen Markt. Hier werden schon immer Bio-Glühwein geboten und vegetarische und vegane Produkte verkauft. Anders ist auch, dass sich die rund 100 Aussteller innerhalb der vierwöchigen Adventszeit abwechseln, so dass das Angebot immer wieder variiert.

Freitags und samstags gibt es auf der großen Bühne Live-Musik, für die Kleinen werden Geschichten vorgelesen und Puppentheater aufgeführt. Rund 30 Veranstaltungen sorgen für den Unterhaltungsrahmen auf dem beliebten Adventsmarkt.

Menschen stehen vor beleuchteten Buden: Der Weihnachtsmarkt im Stadtgarten ist trendig und beliebt. (Quelle: Dierk Himstedt)Menschen stehen vor beleuchteten Buden: Der Weihnachtsmarkt im Stadtgarten ist trendig und beliebt. (Quelle: Dierk Himstedt)

Öffnungszeiten vom 18. November bis 23. Dezember: Montag bis Freitag von 16 bis 21.30 Uhr, Samstag und Sonntag von 12 bis 21.30 Uhr. 

Chlodwigplatz

Auf dem zentralen Platz der Südstadt findet wieder ein kleiner, aber dennoch stimmungsvoller Weihnachtsmarkt am Fuße der Severinstorburg statt. Rund 15-20 Aussteller laden die Besucher zu den Weihnachtsmarktklassikern Glühwein, Reibekuchen und Bratwurst ein. Ein Unterhaltungsprogramm und ein Kinderkarussell für die Kleinen sorgen für Abwechslung. Es wird aber auch etwas fürs Viertel getan: In der "Sozialhütte" können sich gemeinnützige Vereine und Initiativen vorstellen und für ihr Angebot werben.

Öffnungszeiten vom 22. November bis 23. Dezember: täglich von 12 bis 22 Uhr.

Heavenue

Was in Köln auf keinen Fall fehlen darf, ist ein schwul-lesbisches Weihnachtsmarkt-Angebot, zu dem aber alle Kölner und Nichtkölner eingeladen sind. Auf der Heavenue erlebt man individuelle Hütten und einen Pink-Rosa beleuchteten Springbrunnen. Klar ist, dass hier kein klassischer Weihnachtsmarkt geboten wird, sondern einige unterhaltsame Zutaten aus der Gay-Kultur sehr präsent sind. Auch bei den Heißgetränken geht es bunt zu – dennoch kommt selbstredend auch der Glühwein-Liebhaber auf seine Kosten.

Ein beleuchteter Springbrunnen: Auf dem Heavenue-Weihnachtsmarkt geht es bunt zu. (Quelle: Dierk Himstedt)Ein beleuchteter Springbrunnen: Auf dem Heavenue-Weihnachtsmarkt geht es bunt zu. (Quelle: Dierk Himstedt)

Öffnungszeiten vom 18. November bis 23. Dezember: Montag bis Donnerstag 16 bis 22 Uhr und Freitag bis Sonntag 14 bis 22 Uhr.

Rheinauhafen

Ein ganz besonderes Flair bietet der Weihnachtsmarkt am Rheinauhafen vis-à-vis vom Schokoladenmuseum. Alles ist ein wenig auf Hafenatmosphäre getrimmt: Es gibt Fischbrötchen und Glühbier – und ein richtiges Schiff, auf dem Getränke verkauft werden. Natürlich wird auch dieses Jahr wieder Kapitän Ippach (Stefan Witzig) "Hochzeiten auf Probe" auf dem Weihnachtsmarkt am Hafen ermöglichen – egal welches Geschlecht, Nationalität oder Religion die Heiratswilligen haben. Für die Kleinen wird jeden Dienstag und Donnerstag jeweils um 16.30 Uhr ein Puppentheater aufgeführt.

Öffnungszeiten vom 19. November bis 26. Dezember: Montag bis Donnerstag sowie Sonntag von 11 bis 21 Uhr, Freitag und Samstag von 11 bis 22 Uhr. Am Totensonntag öffnet der Markt von 18 bis 21 Uhr, an Heiligabend und am 1. Weihnachtsfeiertag bleibt er geschlossen.

Kleinster Weihnachtsmarkt

Im Innenhof der Südstädter Lutherkirche am Martin-Luther-Platz 2-4 findet laut der dortigen evangelischen Gemeinde der kleinste Weihnachtsmarkt Kölns statt. Umgeben von den ehrwürdigen Mauern des Kirchhofes geht es dort kuschelig und familiär zu. Man kennt sich und freut sich auf die Treffen beim Glas Glühwein.

Auch das Programm auf der dortigen Bühne kann sich sehen lassen: Denn bekannte Kölner Bands wie Kasalla, Miljö oder Querbeat schauen regelmäßig vorbei und bringen die Besucher in Stimmung. Zudem gehen die Einnahmen des Marktes an einen guten Zweck.

Eine Bude mit Glühwein: Beim Kleinsten Weihnachtsmarkt ist der Name Programm. (Quelle: Dierk Himstedt)Eine Bude mit Glühwein: Beim Kleinsten Weihnachtsmarkt ist der Name Programm. (Quelle: Dierk Himstedt)

Öffnungszeiten vom 18. November bis 18. Dezember: Montag bis Freitag von 17 bis 22 Uhr, Samstag und Sonntag von 14 bis 22 Uhr.

Weihnachtsmärkte in Deutschland auf einen Blick



Weihnachtsmarkt Aachen
Weihnachtsmarkt Berlin-Potsdamer PlatzWeihnachtsmärkte Hamburg
Weihnachtsmarkt Berlin-SpandauWeihnachtsmarkt Hannover
Weihnachtsmarkt BremenWeihnachtsmärkte Hessen
Weihnachtsmarkt DortmundWeihnachtsmarkt Konstanz
Weihnachtsmarkt DresdenWeihnachtsmarkt Köln
Weihnachtsmarkt DüsseldorfWeihnachtsmarkt Leipzig
Weihnachtsmarkt EssenWeihnachtsmarkt Mainz
Weihnachtsmarkt FrankfurtWeihnachtsmarkt Nürnberg
Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: