Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

1. FC Köln: Horst Heldt fordert "Extrameter" zur Rettung des 1. FC Köln

Der Sport-Mittwoch im Live-Blog  

Horst Heldt fordert "Extrameter" zur Rettung des 1. FC Köln

27.11.2019, 18:02 Uhr | t-online.de

1. FC Köln: Horst Heldt fordert "Extrameter" zur Rettung des 1. FC Köln. Kölns neuer Geschäftsführer Sport Horst Heldt steht vor Beginn des Spiels im Stadion: Er fordert jetzt einen "Extrameter". (Quelle: dpa/Jan Woitas)

Kölns neuer Geschäftsführer Sport Horst Heldt steht vor Beginn des Spiels im Stadion: Er fordert jetzt einen "Extrameter". (Quelle: Jan Woitas/dpa)

Egal ob 1. FC Köln, Fortuna, Viktoria oder die vielen kleineren Kölner Sportvereine: Sport spielt in Köln eine riesige Rolle – auch abseits des Fußballs. In unserem Live-Blog finden Sie darum alle wichtigen Informationen rund um das Thema Sport in der Region.

18.02 Uhr: Das war es für heute!

Wir verabschieden uns für diesen Mittwoch und wünschen einen schönen Abend. Bis morgen!

17.50 Uhr: Marco Höger: "Müssen schauen, dass wir Punkte holen"

Am Rande des Trainings am Dienstag sagte Marco Höger über den Abstiegskampf: "Wenn unsere Konkurrenten da unten punkten und wir das nicht tun, wird es immer schwerer. Wir müssen schauen, dass wir selbst unsere Punkte holen und mehr Tuchfühlung auf die anderen bekommen. Wir wissen, dass es um den Klassenerhalt geht. Das ist in den Köpfen fest verankert." Er mahnte allerdings, dass man nicht zu viel darüber nachdenken solle, da es sonst zu Verkrampfungen führe.

16.09 Uhr: 1. FC Köln im Winterlager Benidorm

Vom 5. bis 12. Januar trainieren die Profis im Wintertrainingslager in Benidorm in Spanien. Fans können sich die Trainingseinheiten dort auch vor Ort anschauen.

14.57 Uhr: Jorge Meré trainiert individuell

Der zuletzt wegen einer Muskelverletzung ausgefallene Spieler des 1. FC Köln ist am Mittwoch wieder ins individuelle Training eingestiegen, wie der Verein auf Twitter mitteilte. Ob und wann er wieder wird spielen können, ist hingegen noch nicht bekannt.

https://twitter.com/fckoeln/status/1199679752249978880?s=20

12.17 Uhr: Horst Heldt fordert "Extrameter" um 1. FC Köln zu retten

Der neue Sport-Geschäftsführer Horst Heldt, hat sich noch nicht entschieden, ob der 1. FC Köln im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga auf dem Transfermarkt tätig werden muss. "Der Schlüssel zur Rettung sind nicht zig weitere Zugänge, sondern ist die Bereitschaft, den Extrameter zu gehen. Die ist absolut vorhanden. Aber es ist zurzeit nicht jeder in der Lage, diesen Extrameter zu gehen", sagte Heldt dem "Kölner Stadtanzeiger". Die ganze Meldung lesen Sie hier.

10.40 Uhr: Ex-Kölner Poldi will Döner-Imbiss-Kette ausweiten

Vier Döner-Buden betreibt Ex-Kölner Lukas Podolski in Köln. Der 34-Jährige will nun sein Engagement ausweiten: In Bonn plant er die sechste Filiale seiner Fast-Food-Kette "Mangal Döner" zu eröffnen. 

In Köln ist der Japan-Legionär übrigens noch an der Bekleidungsmarke "Strassenkicker" und dem "Brauhaus zum Prinzen" beteiligt.

9.35 Uhr: Ausfälle beim FC Viktoria Köln

Der FC Viktoria Köln muss in den kommenden Wochen auf zwei Spieler verzichten. Wie der Verein mitteilt, hat sich Daniel Mesenhöler am Sonntag beim Training an der Schulter verletzt. Nach Auswertung der MRT-Aufnahmen zeigte sich, dass der 24-Jährige wahrscheinlich operiert werden muss – und voraussichtlich mehrere Monate ausfallen wird.

Am Samstag verletzte sich Ernesto Carratala Jimenez (Tico), ebenfalls beim Training. Er hat einen doppelten Bänderriss im rechten Sprunggelenk.

😔 In den kommenden Wochen müssen wir leider auf Daniel #Mesenhöler und #Tico verzichten! Die Beiden verletzten sich am...

Gepostet von FC Viktoria Köln 1904 e.V. am Dienstag, 26. November 2019

"Besser sieht es hingegen bei Dario De Vita, Mart Ristl und Albert Bunjaku aus", berichtet Marcus Steegmann, der Sportliche Leiter der Viktoria. „Wir sind guter Hoffnung, dass sie zeitnah wieder zum Einsatz kommen werden."

8.51 Uhr: Kritik an Beierlorzers Wechsel 

Das ging fix: Nur neun Tage, nachdem der 1. FC Köln seinen Trainer Achim Beierlorzer entlassen hatte, heuerte er beim Bundesliga-Rivalen Mainz an. "Ich würde sicherlich nicht sagen: 'Das geht nicht, das ist unsinnig'", sagte Präsident Lutz Hangartner vom Bund Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) der "Sport-Bild": "So ein Bäumchen-wechsel-dich-Spiel halte ich für nicht gut." Der Deutsche Fußball-Bund und die Deutsche Fußball Liga sehen jedoch keinen Grund für eine zeitlich begrenzte Wechselsperre von Trainern.

8.32 Uhr: Hallo, Köln!

Guten Morgen, Köln! Wir hoffen, Sie sind gut in den Tag gestartet. Auch an diesem Mittwoch berichten wir wieder über alles, was im Lokalsport in Köln wichtig ist. Wenn Sie Anregungen oder Kritik für uns haben, können Sie uns gerne einen Kommentar unter dem Artikel schreiben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal