Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Corona in Köln: So will die Stadt Wirte im Winter unterstützen

Gastronomie vor Winter  

Kölner Wirte bekommen Unterstützung von der Stadt

19.10.2020, 13:51 Uhr | t-online

Corona in Köln: So will die Stadt Wirte im Winter unterstützen. Leere Stühle einer Außengastronomie bei herbstlichem Wetter: In Köln werden keine Sondernutzungsgebühren für Außengastronomie in diesem Winter erhoben. (Quelle: imago images/Becker & Bredel)

Leere Stühle einer Außengastronomie bei herbstlichem Wetter: In Köln werden keine Sondernutzungsgebühren für Außengastronomie in diesem Winter erhoben. (Quelle: Becker & Bredel/imago images)

Die Stadt Köln will der geschwächten Gastronomie-Branche unter die Arme greifen: Lokale können auch im Pandemie-Winter ihre Tische draußen aufstellen – ohne Extrakosten.

In Köln entfällt auch im Winterhalbjahr die Sondernutzungsgebühr für Außengastronomie. Wirte dürfen weiterhin ihre Tische vor ihr Café oder ihr Restaurant stellen, ohne dafür extra zu bezahlen, gab die Stadt in einer Mitteilung bekannt. So will die Stadt die Wirtschaft in der Region stärken.

Aufgrund der Ausnahmesituation in der Corona-Krise hat der Stadtrat am Freitag beschlossen, dass die Regelung bis Dezember 2021 gelten soll. Bis dahin wird es demnach auch keine Nutzungsentgelte und Bearbeitungsgebühren für die Vermietung stadteigener Flächen geben. Oberbürgermeisterin Henriette Reker sagte zur Begründung für die Enscheidung, die Gastronomiebranche sei "wichtig für die Lebendigkeit unserer Stadt".

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal