Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

11.11. Köln: Karnevalsbeginn auf Sparflamme – großes Polizeiaufgebot

Großes Polizeiaufgebot  

Was Kölner beim Karnevalsbeginn auf Sparflamme erwartet

11.11.2020, 13:57 Uhr | dpa

11.11. Köln: Karnevalsbeginn auf Sparflamme – großes Polizeiaufgebot. Frau in buntem Kostüm (Archivbild): Die Sessionseröffnung 2019 lockte wieder Massen in die Innenstadt. (Quelle: imago images/Chai von der Laage)

Frau in buntem Kostüm (Archivbild): Die Sessionseröffnung 2019 lockte wieder Massen in die Innenstadt. (Quelle: Chai von der Laage/imago images)

Der 11.11. soll an diesem Mittwoch ein Tag wie jeder andere werden. Wegen Corona ist der Auftakt der Karnevalssaison abgesagt – die Polizei kontrolliert die Einhaltung der Regeln. Trotzdem gibt es ein Alternativprogramm.

Der Karnevalsauftakt am 11.11. ist in Köln abgesagt. "Bleiben Sie zu Hause", appellierte NRW-Innenminister Herbert Reul an die Bürger. Die Polizei werde die Einhaltung der Corona-Regeln kontrollieren und bei Verstößen "konsequent einschreiten", sagte der CDU-Politiker.

Normalerweise wird Köln am 11.11. von Hunderttausenden Karnevalstouristen besucht. Diesmal jedoch sind alle Feiern abgesagt, und es gilt ein Alkoholverbot, auch auf der Straße. So ruhig wie dieses Jahr dürfte es in Köln am 11.11. schon lange nicht mehr gewesen sein – wobei das Datum erst in den letzten 20 bis 30 Jahren zu einem Mega-Event geworden ist. Für die Stadt ist der Ausfall ein wirtschaftlicher Aderlass – von Kneipen und Gaststätten über Veranstaltungs-Locations und Hotels bis hin zu den Kostümgeschäften haben alle Verluste zu beklagen.

Die Polizei will mit mehreren Hundertschaften im Einsatz sein, um sicherzustellen, dass die Verbote auch eingehalten werden. Angemeldet ist auch eine Kundgebung gegen die Corona-Schutzbestimmungen.

Bundesweite digitale Eröffnung der Session

Die Karnevalisten setzen gegen diese Demos noch ein besonderes Zeichen: Die Roten Funken wollen über der Innenstadt einen Zeppelin mit einer klaren Botschaft aufsteigen lassen. Auf der einen Seite steht auf Kölsch "Bliev zohuss" (Bleib zuhause), auf der anderen auf Hochdeutsch "Bleibt gesund".

Der Bund Deutscher Karneval (BDK) lädt derweil zur bundesweit ersten digitalen Eröffnung der Session ein – rund um den offiziellen Startschuss um 11.11 Uhr. "Wir wollen in diesen Zeiten trotzdem präsent sein und die Freude in die Wohnzimmer bringen", sagte BDK-Präsident Klaus-Ludwig Fess. Dies sei aber kein Aufruf zum Partymachen: "Die Leute sollen zuhause bleiben und nicht rausgehen."

Bei einem Live-Stream, der im Internet unter anderem über die Seite www.karnevaldeutschland.de (ab 10.45 Uhr) zu sehen sein soll, werde ein buntes Programm geboten: Unter anderem soll ein neues Musikvideo mit einem speziellen BDK-Song "Die längste Polonaise auf der Welt", bei der jeder 1,50 Meter Abstand hält, präsentiert werden. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal