Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Corona in Köln: Land NRW untersagte Öffnung von Impfzentrum

Corona in Köln  

Nordrhein-Westfalen stoppte Öffnung von Impfzentrum

10.01.2021, 13:39 Uhr | t-online

Corona in Köln: Land NRW untersagte Öffnung von Impfzentrum. Hände halten eine Spritze und ein Fläschchen mit Impfstoff (Symbolbild): Das Kölner Impfzentrum durfte nicht frühzeitig öffnen. (Quelle: imago images/Future Image)

Hände halten eine Spritze und ein Fläschchen mit Impfstoff (Symbolbild): Das Kölner Impfzentrum durfte nicht frühzeitig öffnen. (Quelle: Future Image/imago images)

In vielen Städten haben die Impfungen gegen das Coronavirus bereits im Dezember begonnen. Auch ein Kölner Impfzentrum wollte öffnen – das Land NRW hatte das allerdings untersagt.

Das Land Nordrhein-Westfalen hatte untersagt, dass ein Impfzentrum in Köln frühzeitig öffnet. Zwar waren die ersten Impfstofflieferungen für die Kölner Altenheime bestimmt, wie die "Welt" berichtet, allerdings sei bereits früh klar gewesen, dass dies auf Probleme stoßen würde. Denn: Am 27. Dezember seien für die mehr als 3.000 verfügbaren Impfdosen nur 1.400 Einwilligungen von Pflegeheimbewohnern eingegangen.

Die Stadt Köln hatte sich daraufhin an das NRW-Gesundheitsministerium gewendet. "Wir wollten das Impfzentrum kurzfristig öffnen", erklärte die städtische Pressesprecherin Simone Winkelhog dem "Kölner Stadtanzeiger".

Als die Absage des Landes kam, musste also umdisponiert werden. Damit die Impfstoffdosen nicht vernichtet werden mussten, wurde statt der Altenheimbewohner medizinisches Personal geimpft. Dieses gehörte ebenfalls zur ersten Kategorie. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal