Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln/NRW: Hier ist Public Viewing zur EM in der Domstadt möglich

Public Viewing zur EM  

"Lieber kleine Fußballfeste als mehr Infektionen"

10.06.2021, 14:23 Uhr | dpa, t-online

Köln/NRW: Hier ist Public Viewing zur EM in der Domstadt möglich. Ein Schild steht am Eingang eines geöffneten Biergartens (Symbolbild): Unter bestimmten Hygienemaßnahmen dürfen Gastwirte in Köln und NRW Public Viewing zur EM anbieten. (Quelle: dpa/Annette Ried)

Ein Schild steht am Eingang eines geöffneten Biergartens (Symbolbild): Unter bestimmten Hygienemaßnahmen dürfen Gastwirte in Köln und NRW Public Viewing zur EM anbieten. (Quelle: Annette Ried/dpa)

Gastwirte in Nordrhein-Westfalen bereiten sich auf den EM-Start vor. Dabei müssen sie auf kleinere Public-Viewing-Angebote mit strengen Corona-Regeln achten.

Das Trikot liegt bereit, die Tipps sind abgegeben: Fußballfans in Nordrhein-Westfalen freuen sich auf den Start der Europameisterschaft am Freitag. Doch statt mit Tausenden anderen vor einer Leinwand die deutsche Nationalelf anzufeuern, müssen die Menschen wegen der Corona-Pandemie auf kleinere Veranstaltungen ausweichen.

"Zusammenkünfte mit mehreren tausend Fußballbegeisterten zu organisieren wäre zu leichtsinnig, denn noch stecken wir in einer Pandemie", sagte Helmut Dedy, Geschäftsführer des Städtetages Nordrhein-Westfalen. "Für die anstehende Europameisterschaft gilt: lieber kleinere Fußballfeste als mehr Infektionen."

Josef Rayes, Betreiber des Biergartens am Aachener Weiher, stellt einen Fernsehbildschirm auf: Auf große Public Viewing Veranstaltungen müssen die Fußballfans dieses Jahr verzichten. Und auch in den Biergärten und Bars gelten Abstandsregeln. (Quelle: dpa/Oliver Berg)Josef Rayes, Betreiber des Biergartens am Aachener Weiher, stellt einen Fernsehbildschirm auf: Auf große Public Viewing Veranstaltungen müssen die Fußballfans dieses Jahr verzichten. Und auch in den Biergärten und Bars gelten Abstandsregeln. (Quelle: Oliver Berg/dpa)

Die Gastronomen und Veranstalter im Land bereiten sich derweil auf die Fußballfans vor. "Wir freuen uns in erster Linie, dass Public Viewing in den Gaststätten überhaupt wieder denkbar ist, und wir werden in unseren Betrieben alles daran setzen, dass die Corona-Regeln wie der Mindestabstand eingehalten werden", erklärt Thorsten Hellwig, Pressesprecher des Gaststättenverbandes Dehoga NRW.

Schlussendlich müssten die Gastronomen aber selbst entscheiden, ob sie Liveübertragungen anbieten wollen. Public Viewing sei kein Massengeschäft, sagt Hellwig. "In einem Restaurant ist die Weinbegleitung wichtiger als die Fußballbegleitung im Fernsehen."

In Köln ist Public Viewing laut "Kölnische Rundschau" an folgenden Orten möglich:

  • Stadtgarten
  • Biergarten Aachener Weiher
  • Hellers Volksgarten
  • Sion Sommerkino im Rheinauhafen
  • Ubierschänke
  • Joe Champs

Nach Angaben des NRW-Umweltministeriums sind Übertragungen in der Außengastronomie trotz Lärmschutzes bis 24 Uhr grundsätzlich möglich. Umweltministerin Ursula Heinen-Esser appellierte an die Menschen, sich an die geltenden Regeln zu halten.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: