Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: 19-Jähriger will sich in Polizeigewahrsam umbringen – Lebensgefahr

Trotz Überwachung  

Tatverdächtiger versucht sich in Zelle umzubringen – Lebensgefahr

30.07.2021, 11:23 Uhr | t-online

Köln: 19-Jähriger will sich in Polizeigewahrsam umbringen – Lebensgefahr. Ein Rettungswagen fährt mit eingeschaltetem Blaulicht in Köln (Symbolbild): Wie es zu einem Suizidversuch in einem Kölner Polizeigewahrsam kommen konnte, wird derzeit ermittelt. (Quelle: imago images/Ralph Peters)

Ein Rettungswagen fährt mit eingeschaltetem Blaulicht in Köln (Symbolbild): Wie es zu einem Suizidversuch in einem Kölner Polizeigewahrsam kommen konnte, wird derzeit ermittelt. (Quelle: Ralph Peters/imago images)

Ein 19-jähriger Mann hat sich in Kölner Polizeigewahrsam strangulieren wollen und schwebt nun in Lebensgefahr. Die Polizei Bonn ermittelt nun, wie es trotz Videoüberwachung zum Suizidversuch kommen konnte.

Ein junger Tatverdächtiger, der am Dienstagabend am Neumarkt einen Mann mit einem Messer schwer verletzt haben soll, hat in Polizeigewahrsam versucht, sich das Leben zu nehmen, wie die Polizei Köln mitteilt. Er werde im Krankenhaus intensivmedizinisch betreut, sein Zustand sei aber sehr kritisch.

Obwohl seine Zelle videoüberwacht gewesen sei, soll sich der 19-Jährige stranguliert haben. Er erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen. Polizeibeamte sollen ihn befreit und bis zum Eintreffen des Notarztes Erste Hilfe geleistet haben.

Polizei will "lückenlose Aufklärung"

Es müsse nun untersucht werden, wie es trotz der Videobeobachtung zu dem Selbstmordversuch kommen konnte. Die Ermittlungen habe die Kripo Bonn aus Neutralitätsgründen übernommen. Parallel dazu prüfe die Polizei Köln auch dienstrechtliche Maßnahmen.

"Wir haben für die Menschen in unseren Gewahrsamszellen eine hohe Verantwortung, umso wichtiger ist nun eine unabhängige und lückenlose Aufklärung dieses folgenschweren Vorfalls", wird der stellvertretende Behördenleiter der Polizei Köln, Leitender Polizeidirektor Werner Gross, zitiert.

Hinweis: Hier finden Sie sofort und anonym Hilfe, falls Sie viel über den eigenen Tod nachdenken oder sich um einen Mitmenschen sorgen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: