Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHier ziehen heftige Unwetter aufSymbolbild für einen TextDrei Tote bei Frontalcrash auf B27Symbolbild für einen TextOmikron legt Chinas Wirtschaft lahmSymbolbild für einen TextBoxer stirbt nach KampfSymbolbild für einen TextKylie Jenner irritiert mit KleidSymbolbild für einen TextWolfsburg will Klubboss aus BundesligaSymbolbild für einen TextPolizei ermittelt nach HSV-Sieg in RostockSymbolbild für einen TextAktivisten kleben sich auf Straße festSymbolbild für einen TextNetflix plant NeuerungSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Moderatorin lässt Klingbeil auflaufen

Denkmal zur Erinnerung an NSU-Anschlag wird realisiert

Von dpa
Aktualisiert am 15.09.2021Lesedauer: 1 Min.
Die Keupstraße in Köln-Mülheim (Archivbild): Die Geschäftsstraße geriet bundesweit in die Schlagzeilen, als sie am 9. Juni 2004 durch ein Nagelbomben-Attentat erschüttert wurde.
Die Keupstraße in Köln-Mülheim (Archivbild): Die Geschäftsstraße geriet bundesweit in die Schlagzeilen, als sie am 9. Juni 2004 durch ein Nagelbomben-Attentat erschüttert wurde. (Quelle: Manngold/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In der Kölner Keupstraße kann nun ein Denkmal zur Erinnerung an den NSU-Anschlag von 2004 gebaut werden. Das besondere Kunstwerk hat einen digitalen Kniff.

Nach langem Streit soll in Köln ein Denkmal zur Erinnerung an den Anschlag der Neonazi-Terrorzelle NSU in der Keupstraße realisiert werden. Die Verwaltung habe den Gremien des Rates einen entsprechenden Vorschlag vorgelegt, teilte die Stadt mit.


Zeitreise durch Köln: So sahen die Bahnhöfe früher aus

Blick auf den Kölner Hauptbahnhof Anfang des 20. Jahrhunderts: Der Neubau wurde 1892 errichtet.
Der Platz vor dem Hauptbahnhof und dem Kölner Dom 2021: Heute reisen täglich über 300.000 Menschen an oder ab.
+6

Voraussichtlich am 9. November werde der Rat darüber entscheiden. "Ich bin froh, dass das Denkmal nun endlich errichtet werden kann", sagte Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos). "Es ist ein wichtiges Zeichen der Solidarität mit den Opfern rechten Terrors."

Betonplatte in Köln mit integrierter App für Virtual Reality

Das etwa 6 mal 24 Meter große Denkmal des Berliner Künstlers Ulf Aminde besteht aus einer großen Betonplatte mit integriertem App-Zugang. Die Betonplatte spiegelt den Grundriss des Hauses wider, vor dem 2004 die Bombe in der Keupstraße explodierte. Mit der App können Besucher auf ihren Smartphones ein virtuelles Haus sehen, dessen Wände aus Filmen etwa über das NSU-Verfahren bestehen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Karte zeigt: Hier ziehen heftige Unwetter auf


Das Problem war lange, dass das für das Denkmal vorgesehene Grundstück einem privaten Investor gehörte, der das Gelände nicht zur Verfügung stellen wollte. Nach einem Eigentümerwechsel hat sich das jetzt geändert.

Weitere Artikel


Am 9. Juni 2004 hatten Mitglieder des NSU vor einem Friseursalon in der türkisch geprägten Keupstraße eine Nagelbombe gezündet. 22 Menschen wurden verletzt, vier davon schwer. 2016 hatte sich die Stadt für das Mahnmal von Aminde entschieden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Carlotta Cornelius

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website