Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: Eltern entführten wohl Baby – möglicherweise Flucht ins Ausland

Fahndung in Köln  

Flüchtige Familie könnte sich ins Ausland abgesetzt haben

14.10.2021, 13:30 Uhr | t-online, fas

Köln: Eltern entführten wohl Baby – möglicherweise Flucht ins Ausland. Die kleine Medina und ihre Eltern: Anfang Mai wurde das Kind aus der Obhut des Jugendamts entführt. (Quelle: Polizei Köln)

Die kleine Medina und ihre Eltern: Anfang Mai wurde das Kind aus der Obhut des Jugendamts entführt. (Quelle: Polizei Köln)

Mit Fotos sucht die Polizei Köln nach einer Familie: Die Eltern sollen ihr Baby aus der Obhut des Jugendamts entführt haben. Ein Polizeisprecher nennt jetzt weitere Details zu dem Fall.

Bereits am 3. Mai sollen sie ihre kleine Tochter entführt haben: Seit Mittwoch sucht die Polizei Köln jetzt mit Fotos nach einer jungen Familie. Der Vater des Kindes, ein 20-Jähriger, sei mehrfach gegenüber dem einjährigen Kind und der 17-jährigen Mutter handgreiflich geworden – deshalb sei die kleine Medina in die Obhut des Jugendamts gekommen. Bei einem Besuchstermin habe die junge Mutter dann das Kind auf den Arm genommen und sei damit auf die Straße gelaufen, wo bereits der Vater gewartet haben soll.

Mehr als fünf Monate ist das her – doch der Polizei fehlt jede Spur der Familie. Man habe zahlreiche Freunde und Angehörige der Eltern vernommen, erklärt Polizeisprecher Christoph Gilles, doch diese zeigten sich unkooperativ.

Zudem seien weitere Verwandte über ganz Europa verteilt: "Es ist nicht auszuschließen, dass sie sich bereits im Ausland befinden", so Gilles. Auch sei es möglich, dass die Familie mittlerweile nicht mehr gemeinsam unterwegs sei, sich getrennt hat.

Polizei Köln: Öffentlichkeitsfahndung als letzter Schritt

Bislang seien sämtliche Ermittlungsansätze gescheitert, darum nun die Öffentlichkeitsfahnung mit Fotos. "Das ist die Ultima Ratio, da es ja einen erheblichen Eingriff ins Persönlichkeitsrecht darstellt", erklärt der Polizeisprecher.

Deshalb komme es in Fällen wie diesem in der Regel auch nicht früher zu einer solchen Fahndung, für die ein Gerichtsbeschluss notwendig ist.

Vom Gang an die Öffentlichkeit erhoffen sich die Ermittler nun neue Hinweise auf den Verbleib der flüchtigen Familie. Wer die kleine Medina oder ihre Eltern gesehen hat, kann sich beim ermittelnden Kriminalkommissariat 53 unter 0221 229-0 oder poststelle.koeln@polizei.nrw.de melden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: