Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Taxifahrer stürzt in Rhein – Suche nach Wagen läuft

Von dpa, afp, MaM

Aktualisiert am 09.12.2021Lesedauer: 1 Min.
Einsatzkräfte am Rhein: Die Suche in der Dunkelheit blieb erfolglos.
Einsatzkräfte am Rhein: Die Suche in der Dunkelheit blieb erfolglos. (Quelle: Vincent Kempf/T-Online-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Taxifahrer war mit seinem Fahrzeug in den Rhein gestürzt. Der 68-Jährige konnte gerettet werden, sein Wagen bleibt bisher verschollen. Schiffe suchen nach dem versunkenen Fahrzeug.

In Köln hat die Polizei einen 68-jährigen Taxifahrer im Ortsteil Riehl aus dem Rhein gerettet. Offenbar verwechselte der Mann am Mittwoch das Gas- mit dem Bremspedal und fuhr in der Nähe der Zoobrücke in den Fluss, wie die zuständige Wasserschutzpolizei in Duisburg am Donnerstag mitteilte. Demnach konnte sich der 68-Jährige selbst aus seinem Taxi befreien. Sein Wagen ging allerdings unter.

Einsatzkräfte am Rhein: Der 68-Jährige konnte gerettet werden.
Einsatzkräfte am Rhein: Der 68-Jährige konnte gerettet werden. (Quelle: Vinvent Kempf/T-Online-bilder)

Anschließend sei er von der Polizei mit einer Rettungsleine aus dem Wasser gezogen worden. Ein Rettungswagen brachte den unterkühlten Taxifahrer in eine Klinik. Zeugen hatten gesehen, wie der Wagen über eine Rampe in den Rhein gerollt war.

Kölner Schifffahrtsamt setzt Suche fort

Erfolglos suchten Feuerwehr und Wasserschutzpolizei in der Dunkelheit nach dem Fahrzeug. Am Donnerstag setzte das zuständige Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt die Suche fort. Es werde versucht, den Wagen mit einem Echolot zu orten, sagte ein Sprecher der Behörde. Ob der Wagen mittlerweile gefunden werden konnte, ist unklar.

Weitere Artikel

"Aus dem Ruder gelaufen"
Frau äußert sich nach Wut-Video aus Leichenhalle
Die Pathologie im Institut für Rechtsmedizin der Universität München. (Symbolbild) Die Klinik distanziert sich von der Mitarbeiterin

Einsatz in München
Mann verliert Handy – und springt auf S-Bahn-Gleise
S-Bahn in München (Archivbild): Die S-Bahn konnte gerade so bremsen.

Fünf Tote in Königs Wusterhausen
Familienmörder fälschte Impfpässe im "größeren Stil"
Ein Kriminaltechniker im Haus, in dem die Toten gefunden wurden: Samstag hatten sich Nachbarn Sorgen gemacht – und durchs Fenster leblose Körper gesehen.


Für den Schiffsverkehr war die Wasserstraße am Donnerstag weiter befahrbar. Auch bei Bergungsarbeiten sollen Schiffe weiterhin fahren können.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Gruppe belästigt Frauen und attackiert Helfer in S-Bahn
DuisburgPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website