t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalNürnberg

Umstrittene Lesung: Deborah Feldman kommt am Dienstag nach Nürnberg


Jüdische Autorin stellt ihr Buch "Judenfetisch" vor

Von t-online, cgo

04.12.2023Lesedauer: 1 Min.
imago images 138551782Vergrößern des BildesDeborah Feldman ist am 5. Dezember zu Gast in Nürnberg. (Quelle: Chema Moya via www.imago-images.de)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

An einigen Texten und Aussagen von Deborah Feldman scheiden sich die Geister. Am Dienstag kommt die Autorin nach Nürnberg und hält im Literaturhaus eine Lesung.

Kaum eine Schriftstellerin zog in letzter Zeit so viel Aufmerksamkeit auf sich, wie Deborah Feldman. Die Deutsch-Amerikanerin veröffentlichte im April diesen Jahres ihren Bestseller "Judenfetisch" und sorge damit für ordentlich Diskussionsstoff. Nun kommt die Jüdin am Dienstag nach Nürnberg, um dort aus dem umstrittenen Buch vorzulesen.

Autorin stellt in den Raum: Wie geht "Jüdischsein" heute?

In ihrem autobiographischer Essay stellt sich die 37-Jährige die Frage: Was bedeutet "Jüdischsein” heute? Die Autorin selbst wurde von Holocaust-Überlebenden in den USA erzogen und emigrierte später ausgerechnet nach Deutschland. Bis heute lebt sie in Berlin. Ihren großen Durchbruch schaffte sie im Jahr 2012 mit ihrem Debütroman "Unorthodox". Später wurde dieser sogar von dem Streaming-Dienst Netflix als Mini-Serie verfilmt.

In ihrem Buch "Judenfetisch" geht es darum, wie sich jüdische Identität abseits von religiösen Aspekten definiert und wie sie ausgelebt wird. Kritik übt die Autorin dabei unter anderem an der Selbstinszenierung einiger Juden und Jüdinnen in Deutschland. Inhaltlich dreht sich das Werk darüber hinaus um die Überlegung, wie ein zeitgemäßes säkulares und kulturelles Judentum aussehen könnte.

Lesung in Nürnberg ist restlos ausverkauft

Die Buchlesung von Deborah Feldman wird am Dienstag, 5. Dezember 2023, um 19 Uhr starten. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Jüdischen Museum Franken statt und wird von dessen Direktorin, Daniela F. Eisenstein, moderiert. Online und im Vorverkauf sind die Eintrittskarten bereits ausverkauft.

Verwendete Quellen
  • Recherche der Redaktion
  • literaturhaus-nuernberg.de
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website