t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalNürnberg

Nürnberger Herbstfest : Stadt erlaubt umstrittenes Lied – trotz Sylt-Vorfall


Ausländerfeindliche Parolen
Stadt will umstrittenen Song beim Herbstfest nicht verbieten

Von t-online, pb

Aktualisiert am 28.05.2024Lesedauer: 2 Min.
Das Nürnberger Herbstfest: Jedes Jahr kommen tausende Besucher hierhin.Vergrößern des BildesDas Nürnberger Herbstfest: Jedes Jahr kommen tausende Besucher hierhin. (Quelle: Robert Hackner/Stadt Nürnberg/t-online)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Deutschlandweit wird diskutiert: Sollte das Lied von Gigi D'Agostino noch gespielt werden? Bei der Stadt Nürnberg hat man sich für das Herbstfest festgelegt.

Während die Bergkirchweih in Erlangen nach einem rassistischen Vorfall das Lied "L'amour toujours" von Gigi D'Agostino verbannt hat, bleibt das Lied beim Nürnberger Herbstfest (23. August bis 8. September) weiterhin erlaubt.

Stadtsprecher Andreas Franke erklärte dem Portal "Infranken", dass es keine Pläne gebe, den Song zu verbieten: "Zumal das Originallied an sich ja auch nicht zu beanstanden ist. Der Missbrauch des Lieds – wie in jüngster Zeit erfolgt – mit ausländerfeindlichen und rassistischen Parolen ist dagegen zu Recht justiziabel, inakzeptabel und abscheulich."

Der Vorfall in Erlangen vom vergangenen Freitagabend ähnelt dem bundesweit Schlagzeilen machenden Video aus Sylt. In einem dortigen Nobelclub hatte eine Gruppe von jungen Menschen zur Melodie des Partyhits "L'amour toujours" rassistische Parolen gebrüllt. Die Staatsschutz-Abteilung der Polizei ermittelt. Mindestens zwei der Identifizierten verloren ihren Job.

Ähnliche Fälle wurden seitdem nicht nur in Erlangen, sondern auch anderen Regionen Deutschlands bekannt. Für das kommende Münchner Oktoberfest wurde der Song deshalb gleich ganz verboten. "Wir wollen es verbieten, und ich werde es verbieten", sagte Oktoberfest-Chef Clemens Baumgärtner der Deutschen Presse-Agentur am Montag. "Auf der Wiesn ist für den ganzen rechten Scheißdreck kein Platz." Das Lied an sich sei zwar nicht rechtsradikal, aber es habe eine "ganz klare rechtsradikale Konnotation" bekommen.

In Erlangen hatten zwei Besucher der Bergkirchweih rassistische Parolen zu dem Song skandiert. Die Polizei ermittelt gegen die 21 und 26 Jahre alten Verdächtigen, die "Ausländer raus" gerufen haben sollen. Oberbürgermeister Florian Janik verurteilte den Vorfall scharf.

Verwendete Quellen
  • Mit Informationen der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website