t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalNürnberg

Polizei warnt: Neue Telefonbetrugsmasche in Mittelfranken


Mehrere Fälle in Mittelfranken
Polizei warnt vor dieser Masche von Trickbetrügern

Von t-online, ok

12.06.2024Lesedauer: 2 Min.
Ein Senior telefoniert (Symbolbild): Ein falscher Bankmitarbeiter hat einen Wolfsburger Rentner um einen hohen Geldbetrag betrogen.Vergrößern des BildesEin Senior telefoniert (Symbolbild): Falsche Bankmitarbeiter rufen derzeit vermehrt im Raum Mittelfranken an. (Quelle: agefotostock/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Polizei warnt vor neuen Betrugsmethoden per Telefon im Raum Mittelfranken. Es betrifft die Bankdaten von Privatpersonen.

Mit einer neuen Masche versuchen Telefonbetrüger im Raum Mittelfranken derzeit, sich als Bankmitarbeiter auszugeben und Zugriff auf die Konten ihrer Opfer zu erlangen. Das teilte die Polizei mit und warnte vor dieser neuen Betrugsmasche.

Die Kriminellen wenden demnach stets das gleiche Schema an. So auch am vergangenen Dienstag: Eine Anruferin, die sich als "Karin Fischer" ausgabt, behauptete Mitarbeiterin der Postbank zu sein und informierte das potenzielle Opfer über angebliche Versuche, Geld vom Konto abzuheben.

Nun müsse daher ihre EC-Karte überprüft werden. Hierzu würde ein Abholer vorbeikommen, die Karte entgegennehmen und Überprüfungen vornehmen. Noch während des Telefonats mit der vermeintlichen Bankmitarbeiterin, in dem sie die PIN der Geschädigten erfragt hatte, klingelte es an der Wohnungstür. Ein vermeintlicher Sicherheitsmitarbeiter nahm die Karte entgegen und verschwand.

Polizei empfiehlt: Keine PIN-Nummer am Telefon preisgeben

Im Anschluss an die Übergabe erfolgt laut Polizei unmittelbar eine Bargeldabhebung, noch ehe die Geschädigten die Betrugsmasche durchschauen könnten. Diese Masche sei seit einiger Zeit immer wieder zu beobachten gewesen. "Seit Ende April 2024 sind insgesamt 15 Fälle mittels der beschriebenen Masche zur Anzeige gebracht worden", so die Polizei in ihrer Mitteilung.

Zum Schutz vor solchen Betrugsfällen gibt die Polizei folgende Ratschläge: Unter keinen Umständen sollte man seine PIN-Nummer am Telefon preisgeben oder seine EC-Karte an Unbekannte übergeben. Wenn man am Telefon unter Druck gesetzt wird, sollte man am besten sofort auflegen. Zudem rät die Polizei dazu, unliebsame Anrufe zu sperren und die eigene Telefonnummer aus öffentlichen Verzeichnissen löschen zu lassen. Insbesondere ältere Menschen sollten über diese Betrugsmasche informiert werden.

Verwendete Quellen
  • presseportal.de: Mitteilung der Polizei Mittelfranken vom 12.6.2024
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website