Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEintracht-Held zeigt FinalwundeSymbolbild für einen TextImpfpflicht: Karlsruhe weist Klagen abSymbolbild für einen TextEintracht-Profis machen Trainer nassSymbolbild für einen TextGoogle ist in Russland pleiteSymbolbild für einen TextSGE-Fans überwältigt: "Dach fliegt weg"Symbolbild für einen TextSo gut ist der neue t-online BrowserSymbolbild für einen TextPeinlicher Versprecher von George W. BushSymbolbild für einen TextLokführer stirbt bei ZugunfallSymbolbild für einen TextDas machen WLAN-Nutzer häufig falschSymbolbild für einen TextUngeschminkte Mimi Fiedler teilt BotschaftSymbolbild für einen TextTicket-Chaos bei Rammstein-KonzertenSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Moderatorin zeigt sich oben ohne

Frauenleiche: Welche Rolle spielt ein grüner Wagen?

Von dpa
07.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet. (Quelle: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Fall der teils verbrannten Leiche einer Frau aus dem Bergischen Land, die im Schwarzwald gefunden wurde, geht die Polizei neuen Hinweisen nach. Eine Rolle spielt dabei ein auffällig grüner VW-Bus. Kurz vor Weihnachten hatten Staatsanwaltschaft und Polizei in einem Fahndungsaufruf Zeugen um Hinweise zum Bus gebeten. Inzwischen gehe man einigen Informationen nach, sagte am Freitag ein Polizeisprecher. Warum der Bus wichtig für die Ermittler ist, wollte er aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen. Zuvor hatten die "Badischen Neuesten Nachrichten" (BNN) darüber berichtet.

Ein Pilzsammler hatte am 11. September in einem Waldstück zwischen Freudenstadt und Kniebis in der Nähe eines Parkplatzes an der Bundesstraße 28 die Leiche entdeckt. Um die Identität der Toten festzustellen, fahndete die Polizei mit einem Phantombild und zwei Bildern von Tätowierungen der Leiche. Dank eines darauf folgenden Hinweises konnte die Tote identifiziert werden: Es handelt sich um eine 36-jährige Polin, die im Bergischen Land in Nordrhein-Westfalen wohnte. Am 24. November wurde ein Bekannter des Opfers in Solingen wegen des Verdachts auf Totschlag in Untersuchungshaft gekommen.

Die Ermittler gehen von einem Gewaltverbrechen aus und davon, dass der Täter versuchte, die Leiche zu verbrennen. Ob der Fundort im Wald bei Freudenstadt auch der Tatort ist, war zunächst nicht klar. Opfer und mutmaßlicher Täter kamen aus Nordrhein-Westfalen. Deshalb wird nicht ausgeschlossen, dass die Frau dort ums Leben kam und ihre Leiche dann in den Süden gebracht wurde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
FreudenstadtPforzheimPolizeiSchwarzwaldWeihnachten

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website