Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Boxen: Superstar Floyd Mayweather beendet schillernde Karriere

Rekord geknackt  

Box-Superstar Mayweather beendet schillernde Karriere

13.09.2015, 09:25 Uhr | t-online.de, sid

Boxen: Superstar Floyd Mayweather beendet schillernde Karriere. Floyd Mayweather nimmt nach seinem Kampf gegen André Berto Abschied von seinen Fans. (Quelle: Reuters)

Floyd Mayweather nimmt nach seinem Kampf gegen André Berto Abschied von seinen Fans. (Quelle: Reuters)

Auch seinen letzten Kampf entschied er für sich: Box-Superstar Floyd Mayweather hat nach einem einstimmigen Punktsieg gegen seinen US-Landsmann Andre Berto seine Karriere ungeschlagen und als Weltmeister beendet.

Mit seinem Triumph in Las Vegas stellte der 38-Jährige den Langzeit-Weltrekord von Rocky Marciano mit 49:0-Siegen ein. Zudem verteidigte Mayweather seine Titel der Weltverbände WBA und WBC.

"Man muss wissen, wann es Zeit ist"

"Es ist offiziell: Meine Karriere ist vorbei", sagte der Protz-Boxer unmittelbar nach dem Urteil der Kampfrichter: "Man muss wissen, wann es Zeit ist aufzuhören. Ich bin fast 40 Jahre alt und muss im Boxen niemanden mehr etwas beweisen."

Mayweather, der den Spitznamen "Money" trägt und auch gerne mit seinem Reichtum prahlt, gilt als bestbezahlter Sportler der Welt und soll zuletzt 300 Millionen Dollar jährlich kassiert haben. Alleine im "Kampf des Jahrhunderts" gegen Manny Pacquiao Anfang Mai diesen Jahres strich er eine Börse von 150 Millionen Dollar ein.

Schon bald Rücktritt vom Rücktritt?

Vor seinem letzten Fight hatte sich Mayweather allerdings mit einer Vielzahl von Problemen herumschlagen müssen. Neben schleppenden Ticket-Verkäufen war bekannt geworden, dass er vor dem Kampf gegen Pacquiao Kochsalz- und Vitamininjektionen erhalten hatte. Die US-Anti-Doping-Agentur USADA entlastete Mayweather jedoch und erklärte, dass die Injektionen angemeldet gewesen seien.

Nach seinem nun eher unspektakulären Karriereende unken Boxexperten bereits, dass Mayweather schon bald seinen Rücktritt vom Rücktritt erklären könnte. Denn ein weiterer Triumph, und er wäre er mit 50:0-Siegen alleiniger Rekordhalter - vielleicht sogar für die Ewigkeit.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal