• Home
  • Sport
  • Mehr Sport
  • Boxen
  • Bericht: Deutscher Boxer wollte sich Siege erkaufen – Verband prüft Vorwürfe


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoScholz fordert neue Pipeline durch EuropaSymbolbild für einen TextAchterbahn-Unfall im Legoland – VerletzteSymbolbild für einen TextVattenfall erhöht Strompreise starkSymbolbild für einen TextSiemens verzeichnet MilliardenverlusteSymbolbild für einen TextDoppeldecker bleibt unter Brücke hängenSymbolbild für einen TextRyanair: Ende der Billigflieger-ÄraSymbolbild für einen TextErste Großstadt vor "Oben ohne"-RegelSymbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für einen TextUnfall: 18-jährige Motorradfahrerin totSymbolbild für ein VideoFeuerteufel setzt 150 Hektar in BrandSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Sternchen lässt ihren Frust rausSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Bericht: Deutscher Boxer wollte sich Siege erkaufen

Von dpa
Aktualisiert am 02.06.2021Lesedauer: 1 Min.
Schwere Vorwürfe: Einem Medienbericht zufolge soll sich ein deutscher Boxe Siege erkauft haben.
Schwere Vorwürfe: Einem Medienbericht zufolge soll sich ein deutscher Boxe Siege erkauft haben. (Quelle: Panthermedia/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Fünf Kämpfe, fünf Siege: So die makellose Bilanz eines deutschen Nachwuchsboxers. Laut eines Medienberichts könnten er sich seinen Erfolg aber erkauft haben. Der Verband will den Vorwürfen nachgehen.

Nach Vorwürfen wegen angeblich erkaufter Siege hat der Bund Deutscher Berufsboxer (BDB) Untersuchungen gegen einen bislang wenig in Erscheinung getretenen Nachwuchskämpfer aufgenommen.

"Wir können das nicht beurteilen, werden der Sache aber nachgehen", sagte BDB-Präsident Thomas Pütz am Mittwoch. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung auf der Basis vorliegender Dokumente berichtet, dass ein 21 Jahre alter deutscher Boxer einem möglichen Gegner aus Finnland einen Kampfvertrag zugeschickt habe, in dem diesem angeblich Anweisungen für eine K.o.-Niederlage gegeben wurden.

Verbandspräsident sieht keinen Skandal

Der beschuldigte Boxer besitzt zwar eine BDB-Lizenz, soll aber zumeist für den Verband German Boxing Association auftreten. "Der Verband ist nicht anerkannt. Wir arbeiten nicht mit ihm zusammen", sagte BDB-Chef Pütz. Sollten sich die Vorwürfe als wahr erweisen, kann der BDB dem Boxer die Lizenz entziehen.

Seine bisherigen fünf Kämpfe gegen schwache Gegner soll der Boxer allesamt gewonnen haben. Verbandspräsident Pütz betonte: "Ein Skandal des deutschen Boxens, wie behauptet wird, ist das mit Sicherheit nicht. Hier geht es um unterste Kreisklasse. Hier wird etwas aufgeplustert und ist doch nur eine Luftblase."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Tyson Fury kündigt Box-Comeback an
Fußball
2. Bundesliga3. LigaBundesligaChampions LeagueDFB-PokalEuropa LeagueNationalmannschaftTransfermarkt

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website