• Home
  • Sport
  • Wintersport
  • Eishockey WM
  • NHL: Ex-Torwart Ray Emery stirbt mit nur 35 Jahren


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPolizei erschoss 16-Jährigen mit MPSymbolbild für einen TextGasspeicher füllen sich weiter zügigSymbolbild für einen TextFeuer auf Ferieninsel ausgebrochenSymbolbild für einen TextDas ist die billigste TankketteSymbolbild für einen TextMax Kruse wütet wegen PolizeieinsatzSymbolbild für einen TextBittere Diagnose nach WeltrekordSymbolbild für einen TextBVB-Bus rammt Auto – Besitzer sauerSymbolbild für einen TextSongwriter-Legende ist totSymbolbild für einen TextSpree fließt rückwärtsSymbolbild für einen TextKinderwagen-Attacke auf Polizistin: UrteilSymbolbild für einen TextVermisster Fest-Besucher: neue DetailsSymbolbild für einen Watson TeaserBVB-Star: Neue Vorwürfe von Ex-FreundinSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Ehemaliger NHL-Torwart stirbt mit 35 Jahren

Von dpa
Aktualisiert am 16.07.2018Lesedauer: 1 Min.
Gewann 2013 mit den Chicago Blackhawks den Stanley Cup: Ray Emery.
Gewann 2013 mit den Chicago Blackhawks den Stanley Cup: Ray Emery. (Quelle: Chris O'meara/AP/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der ehemalige Eishockeytorwart und Stanley-Cup-Sieger Ray Emery ist im Alter von 35 Jahren in seiner kanadischen Heimatstadt Hamilton gestorben.

Eishockey-Torhüter Ray Emery ist tot. Der ehemalige NHL-Schlussmann wurde am Sonntagmorgen leblos aus dem Hafenbecken im kanadischen Hamilton geborgen. Dies teilten die Philadelphia Flyers, langjähriges NHL-Team von Emery, am Sonntag mit. Eine offizielle Todesursache steht noch aus, die Anzeichen deuten jedoch auf Ertrinken hin. Emery wurde 35 Jahre alt.

Wie die Polizei erklärte, wurde Emery zuvor von seinen Freunden als vermisst gemeldet, nachdem er während eines Schwimm-Ausfluges am Hafen der Stadt verschwunden war. Später wurde Emery leblos aufgefunden.

Emery spielte 2015 in der DEL

Neben den Flyers stand der Kanadier auch bei den Ottawa Senators, den Anaheim Ducks und den Chicago Blackhawks, mit denen er 2013 den Stanley Cup gewann, unter Vertrag. Zahlreiche NHL-Profis sprachen ihr Mitgefühl aus. In der Saison 2015 bestritt Emery sieben DEL-Spiele für die Adler Mannheim und kam in einem Playoff-Match zum Einsatz. "Unser tief empfundenes Beileid sowie unser aufrichtiges Mitgefühl gelten seiner Familie und seinen Freunden", teilten die Mannheimer via Twitter mit.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Emery hatte elf Jahre in der nordamerikanischen Profiliga NHL gespielt und 2013 mit den Chicago Blackhawks den Stanley Cup gewonnen. "Die Chicago Blackhawks haben mit großer Trauer die Nachricht über den Tod von Ray Emery aufgenommen", teilte der Klub in einer Stellungnahme mit: "Die Blackhawks werden sich an Ray als glühenden Wettkämpfer, tollen Teamkollegen und Stanley-Cup-Champion erinnern."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
Polizei
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website